Propstei Braunschweig
12.04.17

Ausstellungen - 500 Jahre Reformation

Ausstellungen und Installationen in zehn Kirchengemeinden

Liebe Leserinnen, liebe Leser,
in Braunschweig sind im Zuge der Reformation 1528 wie andernorts auch Altäre abgebaut, die lateinische Gottesdienstsprache abgeschafft und Kirchenlieder eingeführt worden. Die Auseinandersetzung mit dem Evangelium hat die Heilserwartung bestimmt und Freiheitserfahrungen, Freiraum für Veränderungen aber auch Abgrenzungen hervorgerufen.
Was in der Reformation anders wurde, ist heute selbstverständlich. Aber eines ist gleich: Zentriert auf einen Altar, in deutscher Sprache, mitgemeindlichem Gesang feiern wir Gottesdienst in Kirchen, die in Braunschweig damals schon standen.
Die Ausstellungen und Installationen in diesem Flyer geben den Blick frei auf manches, das war.
Sie lassen Gewordenes und Verändertes erleben und regen eigene Ansichten an.
Seien Sie willkommen!

Alle Ausstellungen finden Sie in der beigefügten PDF-Datei.

Verfasser:Pröpstin Uta Hirschler


Dateien:
Angebot herunterladen (704 Kbyte)