Propstei Braunschweig
18.04.17

Konfirmation 2017

Grußwort von Pröpstin Uta Hirschler

Kirche "Zum Heiligen Leiden Christi" in Stöckheim

Liebe Konfirmandinnen, liebe Konfirmanden,
Eure Konfirmation steht bevor. Viele von Euch haben sich bereits in einem Gottesdienst ihrer Gemeinde vorgestellt. Bald feiert Ihr Euren Konfirmationsgottesdienst. Darin werdet Ihr gefragt, ob Ihr in diesem Glauben bleiben und wachsen wollt. Ihr habt die Freiheit, darauf Eure Antwort zu geben. Denn in Fragen der Religion seid ihr mit 14 Jahren erwachsen.

Es ist lange her, seit ich selbst bei meiner Konfirmation diese Frage gestellt bekam und mein „Ja, mit Gottes Hilfe“ antwortete. Seither habe ich manches Mal über die der Konfirmation folgenden Schritte und Erfahrungen mit dem Glauben nachgedacht: Ich habe aus dem Glauben Freiheit gewonnen, Lebensentscheidungen unabhängig von schönen Idealen und fremden Erwartungen zu treffen. Dreierlei ist mir dafür wichtig: Einerseits die Talente, Grundbedürfnisse und Möglichkeiten, die mir mitgegeben sind. Ich erlebe sie als Startkapital und Voraussetzung meines Lebens. Andererseits die liebevolle Art, wie Jesus zu leben gelehrt hat -  sie prägt sich mir tief ein. Und als Drittes Gottes Zusage, um Jesu Christi willen längst geliebt zu sein und neu anfangen zu dürfen.

Die beiden ersten helfen mir im Kontakt mit mir selbst und auch mit anderen zu leben. Die dritte sichert die Freiheit. Denn frei fühle ich mich, wenn ich mich mit Geglücktem und Misslungenem Gott anvertraue. Das erlebe ich immer wieder neu und bin froh, in Gebet, Gottesdienst und Abendmahl Gottes Nähe und Zusage zu finden. Dann kann ich zu altbekannten oder zu ganz neuen Wegen aufbrechen.

Euch, liebe Konfirmandinnen und Konfirmanden, wünsche ich, dass Ihr solch grundlegende Freiheit Euer Leben lang findet - und dass Ihr sie genießen und nutzen könnt.
Gottes Segen begleite Euch jetzt und allezeit.

Herzlichst,
Eure Pröpstin Uta Hirschler


Verfasser:Pröpstin Uta Hirschler