Propstei Braunschweig
20.05.17

Pröpstin Uta Hirschler am 20.05.2017 in der nb

Zur Quelle eingeladen

Zur Quelle eingeladen
„Wohlan, alle, die ihr durstig seid, kommt her zum Wasser!“ Dies lese ich beim Propheten Jesaja und denke an Momente nach einem wichtigen Handballspiel. Erhitzt rannten wir zum Wasser, und genossen die Erfrischung durch das kühle Nass.
Wasser fließt aus unseren Leitungen, wann immer wieder den Hahn aufdrehen. Und niemand muss in Deutschland Durst als Bedrohung des Lebens fürchten.
„Wohlan, alle, die ihr durstig seid, kommt her zum Wasser!“ Drei Jahre hat es in Namibia nicht geregnet. Erst zu Beginn diesen Jahres kam der ersehnte Regen, sehr reichlich. 3% seines Bruttoinlandsproduktes gibt Namibia für die Wasserversorgung aus. Zephania Kameeta, früherer Bischof, jetzt Namibias Minister für Armutsbekämpfung und soziale Wohlfahrt hört, versteht und übersetzt die Worte des Propheten Jesaja in seine Lebenswelt. Er hat vor Augen, dass Wasser über Reichtum oder Lebensbedrohung entscheidet.
Zum Wasser eingeladen zu werden, es ohne Kosten und Mühen zu erhalten, ist daher in Namibia eine wunderbare Verheißung. Mit Wasser, das nichts kostet, wird Gerechtigkeit und Unversehrtheit verschenkt. Wenn Jesajas Verheißung sich erfüllt, rettet sie Leben. So existentiell wie Bischof Kameeta hatte ich den Text nicht gelesen. Aber hier ergibt er neuen Sinn.
Das mit den Menschen in Namibia zu erleben und zu fühlen in den Tagen der Versammlung des Lutherischen Weltbundes in der letzten Woche, hat mich angerührt. Die Welt ist Gottes Schöpfung. Ihre Gaben sollen alle nähren.
Wasser, die lebenswichtige Kostbarkeit, darf niemals Handelsware wie andere Produkte sein.

Verfasser:Pröpstin Uta Hirschler