Propstei Braunschweig

Diese Pfarrer/innen schreiben in der Samstag-Ausgabe der Braunschweiger Zeitung das "Wort zum Sonntag"

Pröpstin Uta Hirschler
Pfarrer Wolfgang Jünke, Martin Chemnitz, Lindenberg, Möncheweg 56
Pfarrer Friedhelm Meiners, St. Martini, Altstadtmarkt, Eiermarkt 3
Pfarrer Jens Paret, St. Johannes Hondelage, Johannesweg 4
Pfarrer Henning Böger, St. Magni, Hinter der Magnikirche 7, 38100 Braunschweig
Pfarrerin Johanna Klee, St. Pauli-Matthäus, Jasperallee 14, 38102 Braunschweig
20.05.17

Dem Leben entgegen

Auf High-Heels stolzieren sie dem Leben entgegen. Sie sehen aus wie Prinzessinnen mit ihren langen Kleidern und den Hochsteckfrisuren. Auch die Jungs haben sich zurecht gemacht, ihr erster eigener Anzug ist schwarz oder blau.
50 junge Menschen haben wir in den letzten beiden Wochen hinaus in die Welt geschickt. Sie haben in der Konfirmation „Ja“ zu ihrer Taufe gesagt.
Eineinhalb Jahre haben wir die Konfirmandinnen und Konfirmanden bis zu diesem Augenblick begleitet. Als sie anfingen, waren sie mit ihren 12 Jahren noch fast Kinder. Nach und nach wurden aus ihnen Jugendliche - Persönlichkeiten mit eigenen Wünschen und Träumen. Sie haben ihren Glauben hinterfragt und neu gefunden, haben Gemeinschaft erlebt und gestaltet.
Nach so einer intensiven, gemeinsamen Zeit fällt mir der Abschied von den jungen Menschen jedes Jahr aufs Neue schwer. Bald werde ich sie nur noch hin und wieder treffen – im Prinzenpark oder bei Erna & Käthe. Manche von ihnen werde ich vielleicht auch erst dann wiedersehen, wenn sie heiraten oder ihre Kinder taufen lassen.
Die Konfirmation ist ein wichtiger Schritt auf dem Weg zum Erwachsenwerden. Nicht nur, um ein Patenamt zu bekleiden oder bei den KV-Wahlen mitzubestimmen, sondern auch, um als Christ oder Christin durch das Leben zu gehen. Ich bin mir sicher, dass Gott die Konfirmandinnen und Konfirmanden auf ihrem Weg begleiten wird, denn „Gott ist die Liebe und wer in der Liebe bleibt, der bleibt in Gott und Gott in ihm“. (1. Joh 4,16)

Verfasser:Pfarrerin Klee