www.propstei-braunschweig.de: Aktuelles https://www.propstei-braunschweig.de/ Aktuelle Nachrichten von www.propstei-braunschweig.de en www.propstei-braunschweig.de: Aktuelles https://www.propstei-braunschweig.de/typo3/ext/tt_news/ext_icon.gif https://www.propstei-braunschweig.de/ 18 16 Aktuelle Nachrichten von www.propstei-braunschweig.de TYPO3 - get.content.right http://blogs.law.harvard.edu/tech/rss Wed, 22 Nov 2017 11:13:42 +0100 Pfarrerin Astrid Berger predigt regelmäßig einmal im Monat in Melverode https://www.propstei-braunschweig.de/aktuell/nachricht/Artikel/8739///Meldungen.html?no_cache=1&cHash=c94bb6b09a246045b39e903446de6ae4 Wenn Besuch der Seelsorge bei Patient/innen im Klinikum gewünscht ist, bitte melden Seit September predigt Krankenhausseelsorgerin Astrid Berger einmal im Monat in der Dietrich-Bonhoeffer Gemeind in Melverode. 
Frau Pfarrerin Astrid Berger arbeitet seit 2001 als Krankenhausseelsorgerin im Klinikum Salzdahlumer Straße. Zuvor war sie knapp 10 Jahre Gemeindepfarrerin in einer Dorfgemeinde am Harz. Im Klinikum hat sie über viele Jahre jeden Sonntag einen Abendmahlsgottesdienst in dem Andachtsraum gefeiert. Leider ist durch die vielen Veränderungen im Gesundheitssystem der Sonntag dort nicht länger für ein gottesdienstliches Angebot geeignet.
Und noch eine wichtige Bitte:
Im Klinikum erfahren die Seelsorgerinnen die Namen der Patient/innen, die über die Notaufnahme eingeliefert werden, NICHT und bei über 800 Betten können die Krankenhaussellsorger/innen auch nicht von Tür zu Tür gehen. Wenn Sie sich also einen Besuch der Seelsorge im Klinikum wünschen oder von jemandem wissen, der sich darüber freuen würde, wenden Sie sich bitte an das Pflegepersonal, das dann den Kontakt herstellt. Oder Sie rufen sie direkt bei Pfarrerin A. Berger unter der 595-2427 an.
 

]]>
Propstei Wed, 22 Nov 2017 11:13:42 +0100
Fehlerfreundlich https://www.propstei-braunschweig.de/aktuell/nachricht/Artikel/8736///Meldungen.html?no_cache=1&cHash=cc6fd037234eb2a084993380aa28d084 „Fehlerkultur zulassen“ gehörte zur Strategie von Bundestrainer Löw für das Testspiel der... „Fehlerkultur zulassen“ gehörte zur Strategie von Bundestrainer Löw für das Testspiel der Fußball-Nationalmannschaft gegen Frankreich. Zielrichtung: Die Spieler sollen etwas ausprobieren und riskieren. Im normalen Leben ist es oft ebenso: Wer wagt gewinnt. Am Ende steht, wenn es gut geht, eine größere Vielfalt, mehr Lebendigkeit. Dafür braucht es Mut, bzw. die Zuversicht, sich Fehler leisten zu dürfen und mit ihnen ohne Gesichtsverlust leben zu können. Die Voraussetzung ist beim Fußball das Vertrauen des Trainers und im normalen Leben die Gewissheit um den eigenen Lebenswert unabhängig von Leistung und Erfolg, in der Sprache der Bibel: Zu wissen „Du bist Gottes geliebtes Kind.“.
Heute ist Buß- und Bettag. Die Gottesdienste, die heute gefeiert werden, sind geprägt von Gottes Angebot, dass alle willkommen sind zu ihm zurückzukehren und genau das zu hören: „Du bist Gottes geliebtes Kind.“
Und wie im Fußball wird auch hier ein gemeinsames Ziel vorausgesetzt: Ein Team will erfolgreich oder attraktiv spielen, Menschen wünschen sich, mit Achtung und Respekt zusammenzuleben, Christen stimmen ein in Jesu uralte Bitte „Dein Wille geschehe, wie im Himmel so auf Erden.“ Mit Letzterem wird beides sehnsuchtsvoll benannt: Einerseits, dass die Menschen und mit ihnen wir selbst, Gottes Willen gemäß leben und andererseits, dass die Welt wird, wie sie sein soll; nicht nur jenseits, sondern auch hier und jetzt. Das klingt verheißungsvoll und aufgeben werde ich diese Hoffnung nicht: Dass Menschen sich zuhören und verstehen, statt einander nur in den gegenseitigen Schubladen stecken zu lassen. Dass Menschen Wertschätzung und Dank erfahren, wenn sie Systemfehler und Missstände aufdecken. Dass Menschen neu anfangen dürfen, denen Fehler unterlaufen sind.
Deshalb ist heute Feiertag: Buß- und Bettag. Für all das stehen Ihnen die evangelischen Kirchen heute offen.





]]>
Wort zum Sonntag Wed, 22 Nov 2017 00:00:00 +0100
Abschied muss man üben https://www.propstei-braunschweig.de/aktuell/nachricht/Artikel/8737///Meldungen.html?no_cache=1&cHash=c4803cbb1cf67f85afd158edc4e290fd Liederabende in der Christuskirche, Schwarzer Berg und in St. Jürgen, Ölper Unter diesem Titel finden Liederabende zum Thema Tod und Abschied am Freitag, 24. November 2017 um 18 Uhr in der Christuskirche, Am Schwarzen Berge 18, 38112 Braunschweig und am Sonntag, 26.11.2017 um 17 Uhr in der St. Jürgen Kirche in Ölper statt.
Mit Liedern zu Tod und Abschied von Herbert Grönemeyer, PUR, Reinhard Mey u.v.a. und dazu passenden Texten wollen die beiden Pfarrer Johannes Hirschler und Peter Wiebold ein Stück Trauerarbeit in einer etwas anderen Art und Weise leisten.
Der Eintritt ist frei, um eine Spende wird aber gebeten. Die Hälfte der Spenden geht an die Hospizarbeit in Braunschweig.

]]>
Propstei Tue, 21 Nov 2017 11:30:19 +0100
Buß- und Bettag - 22. November 2017 https://www.propstei-braunschweig.de/aktuell/nachricht/Artikel/8735///Meldungen.html?no_cache=1&cHash=b7171a126017d82b7de73785344c010f Besinnung und Umkehr Besinnung, kritische Lebensbilanz und Neuorientierung stehen in evangelischen Gottesdiensten zum Buß- und Bettag im Mittelpunkt. Begangen wird der Gedenktag am ersten Mittwoch nach dem Volkstrauertag. Versagen und Schuld, Versäumnisse und Fehlentscheidungen kann man im Gebet vor Gott bringen.
Der Feiertag dient zudem dem Nachdenken über gesellschaftliche Irrtümer.

Die Gottesdienste zum Buß- und Bettag finden Sie auf unserer Internetseite unter Gottesdienste.

]]>
slider Mon, 20 Nov 2017 10:28:10 +0100
Buß- und Bettag https://www.propstei-braunschweig.de/aktuell/nachricht/Artikel/8734///Meldungen.html?no_cache=1&cHash=c45f52903c27803ae91a373e5b0ea08b Schulgottesdienst in der Jugendkirche Am Buß -und Bettag, am Mittwoch, 22. November, lädt die Jugendkirche, Herzogin-Elisabeth-Straße 80 A, zu einem Schulgottesdienst um 8.30 Uhr ein. Schülerinnen und Schüler der 11. Klasse des beruflichen Gymnasiums der Heinrich Büssing Schule haben im Religionskurs das Thema "our planet first" gewählt.
An diesem Tag, an dem es um Besinnung und Umkehr geht, wollen die Schüler - aktuell zur stattfindenden Klimakonferenz in Bonn - auf Missstände und einen verkehrten Umgang mit unserem Planeten hinweisen. Anmeldungen von Schulklassen werden erbeten unter: jugendkirche.bs(at)lk-bs(~dot~)de

]]>
Propstei Mon, 20 Nov 2017 07:45:40 +0100
Begegnungen mit Respekt und ohne Vorurteile https://www.propstei-braunschweig.de/aktuell/nachricht/Artikel/8712///Meldungen.html?no_cache=1&cHash=fb980f1327b779d7037c157c79c6eda3 Bei der Bahnhofsmission ist jeder willkommen / Unterstützung für Reisende und Gestrandete Für die Bahn hatte Reinhard Böhm schon immer ein besonderes Faible. Er schätzt sie als Verkehrsmittel und bezeichnet sich selbst als leidenschaftlichen Bahnfahrer. Da er sich in seinem Ruhestand ehrenamtlich engagieren wollte, lag für den ehemaligen Studienberater eine Mitarbeit bei der Bahnhofsmission auf der Hand. Seit drei Jahren ist er jetzt dabei und gehört zu den sieben Frauen und Männern, die die Hauptamtlichen bei der täglichen Arbeit in Braunschweig unterstützen.
Vor allem sonntags kommt Böhm in das langgestreckte Gebäude neben dem Hauptbahnhof. In einem sachlich eingerichteten Raum mit Tischen, Stühlen und einer kleinen Theke schmiert er Brötchen, kocht Tee und Kaffee und kümmert sich um die Gäste. Manche wollen sich einfach nur aufwärmen, andere sind allein und kommen jeden Tag. Für die Mitarbeiter der Bahnhofsmission spielt das keine Rolle. „Wir fragen nicht, woher die Leute kommen. Wir begegnen allen mit Respekt und ohne Vorurteile“, sagt Böhm. „Hier ist jeder willkommen, der Hilfe braucht“, ergänzt Maria Gottfried, Mitarbeiterin der Bahnhofsmission.
Dabei sind die Motive der Betreuten so unterschiedlich wie die Menschen, die sich ganz zufällig in einem Bahnhof treffen. Darunter sind viele Ältere oder Fahrgäste mit Handicap, die beim Reisen Unterstützung beim Ein- und Umsteigen brauchen. Viele teilen ihre Hilfewünsche vorab per Telefon oder Mail mit. Reinhard Böhm kümmert sich am Sonntagnachmittag oft um Kinder, die ohne ihre Eltern unterwegs sind. Die Sechs- bis 14jährigen reisen mit dem Angebot „Kids on Tour“, das in Kooperation mit der Bahn eine sichere Betreuung für allein reisende Kinder gewährleistet. „Ich schätze die Begegnungen mit ganz unterschiedlichen Menschen“, sagt Böhm.
Dazu gehören auch viele Gestrandete, für die die Bahnhofsmission eine wichtige Anlaufstelle ist. Einige sind einsam und brauchen jemanden zum Zuhören. Anderen fehlt es am Nötigsten, einer dicken Jacke, einer warmen Dusche oder einem Schlafplatz. Um diesen Menschen zu helfen, arbeiten die Mitarbeiter der Bahnhofsmission eng mit anderen Hilfsorganisationen zusammen, auch Kontakte zu Fachberatungsstellen werden vermittelt. „Viele freuen sich schon über ein freundliches Wort“, hat Maria Gottfried erfahren. Das, was die Menschen erlebt haben, bewegt die Mitarbeiter der Bahnhofsmission. „Und manche Geschichten nehme ich auch mit nach Haus“, sagt Maria Gottfried.
Info-Kasten
Die Bahnhofsmission ist werktags (Montag bis Freitag) von 8 bis 18 Uhr und an Sonn- und Feiertagen von 14 bis 18 Uhr geöffnet. Sie ist erreichbar unter Telefon 0531-74920 oder per Mail unter braunschweig@bahnhofsmission.de.
Weitere ehrenamtliche Helfer sind herzlich willkommen, vor allem für den Ausbau der mobilen Hilfe im Nahbereich.


]]>
Propstei Sat, 18 Nov 2017 00:00:00 +0100
Kirche berät weitere Reformen https://www.propstei-braunschweig.de/aktuell/nachricht/Artikel/8730///Meldungen.html?no_cache=1&cHash=9d341f635b185493d7886c5dc4f557e9 Braunschweigische Landessynode tagt vom 23. bis 25. November in Goslar Die braunschweigische Landessynode berät bei ihrer Tagung vom 23. bis 25. November über weitere Reformprojekte. Auf der Tagesordnung stehen unter anderem ein Bericht zur Personalentwicklung, zur Intensivierung und Verbreiterung der kirchlichen Arbeit mit Kindern und Jugendlichen sowie ein Zwischenbericht zur Neukonzeption des Theologischen Zentrums in Braunschweig.Außerdem diskutiert das Kirchenparlament den turnusmäßigen Lage- und Tätigkeitsbericht des Landeskirchenamtes, der Entwicklungen und Perspektiven der kirchlichen Arbeit aufzeigt.


]]>
Propstei Thu, 16 Nov 2017 10:20:49 +0100
Workshop von „Reformation bildet Zukunft“ gestaltet Radio https://www.propstei-braunschweig.de/aktuell/nachricht/Artikel/8722///Meldungen.html?no_cache=1&cHash=756a559933c19045a99f59bf74ce9ee0 Radio Okerwelle - Dienstag, 21.11.2017 - 14 und 15 Uhr Unser Propsteiprojekt „Reformation bildet Zukunft“ vom 5. September 2017 klingt noch nach. Radio Okerwelle gestaltete mit Schülerinnen und Schülern der John F. Kennedy-Realschule den Workshop „Ich hab immer Recht! - ein Radioprojekt über Gesetze und Regeln“. Daraus wurde eine Radiosendung. Sie wird erneut ausgestrahlt am Dienstag, 21.11.2017 zwischen 14 und15 Uhr auf Radio Okerwelle.

]]>
Propstei Thu, 16 Nov 2017 00:00:00 +0100
Martin - dritte DVD-Auflage noch erhältlich https://www.propstei-braunschweig.de/aktuell/nachricht/Artikel/8723///Meldungen.html?no_cache=1&cHash=ff98b267f7581c9be9d3a9775a28c549 Zum Erinnern oder als kleines Geschenk Die einzige Luther-Verfilmung von Kindern für Kinder. Selbst die Schattenseite des folgenden dreißigjährigen Kriegs spart sie nicht aus. „Ob Martin Luther das so gewollt hätte, kann man nicht wissen“.
Der Film hat eine Spieldauer von 27 Minuten.
Im Propsteibüro ist die DVD des Kinderfilmprojektes zur Reformation noch zum Erinnern oder als kleines Geschenk zu einem Preis von € 5,- erhältlich.
Die Öffnungszeiten des Propsteibüros sind montags bis freitags 8-12 Uhr.
Kontakt:
Telefon 0531/471824
Email: braunschweig.pr@lk-bs.de
Postversand ist ebenfalls möglich.


]]>
slider Wed, 15 Nov 2017 00:00:00 +0100
Gebete für den Frieden im Dom https://www.propstei-braunschweig.de/aktuell/nachricht/Artikel/8718///Meldungen.html?no_cache=1&cHash=089fe0a8779e8ed32c58e392506505c0 Vortrag von ehemaliger Bundesbeauftragte des Staatssicherheitsdienstes der DDR, Marianne Birthler Anlässlich der bundesweiten Ökumenischen Friedensdekade lädt der Dom ab Montag zu "Gebeten für den Frieden" ein. Die bis zum 22. November andauernde Friedensdekade steht unter dem Motto "Streit".
Zum Abschluss der Reihe halte die ehemalige Bundesbeauftragte für Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes der DDR, Marianne Birthler, einen Vortrag im Braunschweiger Dom. Sie referiere zur Frage, ob Europa aus dem Jahr 1989 lernen könne.
Zur jährlichen Ökumenischen Friedensdekade sind den Initiatoren zufolge bundesweit Tausende Veranstaltungen geplant. Kirchengemeinden und Friedensorganisationen setzten sich mit den Themen Frieden und Rechtspopulismus auseinander. Schirmherrin ist die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD).
Die Friedensgebete finden vom 13. bis zum 17. November und am 20. und 21. November statt. Sie beginnen jeweils um 17 Uhr. Der Vortrag von Marianne Birthler beginnt am Mittwoch, 22. November, um 17 Uhr.

]]>
Propstei Mon, 13 Nov 2017 09:11:59 +0100