Propstei Braunschweig
11.05.20

Neustart von Gremiensitzungen

Landeskirchenamt mit Corona-Update zu Empfehlungen für Gemeinden

Kirchliche Gremiensitzungen sind trotz Corona wieder möglich. Foto: akg / Stocktrek Images

Wolfenbüttel/Braunschweig. Das Landeskirchenamt Wolfenbüttel hat die Gemeinden der Landeskirche Braunschweig über weitere Lockerungen der Corona-Regeln informiert. Hintergrund dafür ist eine neue Verordnung des Landes Niedersachsen, die am Montag, 11. Mai, in Kraft getreten ist. Danach können in der Kirche als öffentlich-rechtlicher Körperschaft wieder Gremiensitzungen stattfinden.

Das betreffe unter anderem Kirchenvorstände, Pfarrverbandsversammlungen, Propsteivorstände und Propsteisynode, heißt es in einem Schreiben des Landeskirchenamtes vom 11. Mai. Voraussetzung sei, dass zu jedem Zeitpunkt der Mindestabstand von 1,5 Metern zu jeder Person gewährleistet ist, die nicht dem eigenen Hausstand angehört.

Außerdem dürfe unter Wahrung der Abstandsregel auch wieder Konfirmandenunterricht durchgeführt werden. Eingeschlossen seien Konfirmanden-Elternabende. Für Gremiensitzungen und die Konfirmandenarbeit können die Gemeindehäuser wieder genutzt werden, sofern die allgemeinen Hygieneregeln eingehalten werden. Andere Veranstaltungen wie Gruppen, Kreise oder Chorproben seien aber weiter nicht zulässig.

Nicht zuletzt dürften bei einer Beisetzung auf dem Friedhof nun bis zu 20 Personen aus dem engsten Familien- und Freundeskreis teilnehmen. Für einen Trauergottesdienst in der Kirche ergebe sich die Zahl der Teilnehmenden aus der Anzahl der durch die Corona-Regeln reduzierten Plätze. Das vollständige Update findet sich unter anderem auf dieser Internetpräsenz der Landeskirche.

Corona-Update des Landeskirchenamtes im Wortlaut

Verfasser: Michael Strauss