Propstei Braunschweig
16.09.20

Was verbindet in Corona-Zeiten?

Evangelische Kirchen starten neue Kampagne zum Reformationsfeiertag

Neue Kampagne zum Reformationstag.

Braunschweig/Hannover. Seit 2018 ist der Reformationstag in Niedersachsen ein gesetzlicher Feiertag. 2019 hat die Konföderation evangelischer Kirchen in Niedersachsen zu diesem Zweck die Kampagne "Reformation neu feiern" ins Leben gerufen. Ziel ist es, an dem Tag grundsätzlich über Kirche und Gesellschaft nachzudenken. Dafür schlägt die Konföderation in diesem Jahr das Thema „Was verbindet“ vor.

Während der Corona-Krise sei Trennendes und Verbindendes besonders bewusst geworden. Ob Klimawandel, Religion und Weltanschauungen, die Folgen von Globalisierung,Politik oder die sozialen Medien. Anregungen zum Thema "Was verbindet" soll eine Kollektion von Postkarten bieten, die extra für die Kirchengemeinden entworfen worden ist. Die Postkarten können als Impuls für Diskussionen und Gespräche bei Veranstaltungen dienen.

Sie können aber auch verschenkt oder mit der Post verschickt werden. Auf der Rückseite kann eine kurze Nachricht verfasst und angekreuzt werden, ob man sich für ein persönliches Treffen oder ein Telefonat verabreden möchte. Das Verteilen der Karten im Ort oder das Erstellen einer Collage in der Gemeinde sind weitere Möglichkeiten.

Bis zum 24.September können die Postkarten kostenfrei auf der Internetpräsenz zum Reformationstag bestellt werden. Die kurze Bestellfrist liegt darin begründet, dass alle Karten erst nach Eingang der Bestellungen produziert und natürlich rechtzeitig vor dem Reformationstag ausgeliefert werden. Auf der Website gibt es darüber hinaus weitere Infos zum diesjährigen Motto sowie Anregungen.

Internetpräsenz "Reformation neu feiern"

Verfasser: Michael Strauss