Propstei Braunschweig
01.11.18

Einheit im Glauben schon jetzt leben

Ökumenischer Impuls des Hildesheimer Bischofs Wilmer in Braunschweig

Gemeinsamer Segen im Braunschweiger Dom: Landesbischof Dr. Christoph Meyns und Bischof Dr. Heiner Wilmer.

Zum ersten Reformationsfeiertag war der Braunschweiger Dom mit rund 1000 Gottesdienstbesuchern bis auf den letzten Platz gefüllt.

Bischof Wilmer plädierte auf der Kanzel des Braunschweiger Doms für mehr Ökumene.

Der Kirchenpräsident der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Japan (JELC) Joji Ohshiba (links) unterstrich im Braunschweiger Dom die weltweite christliche Gemeinschaft. Fotos (4): Agentur Hübner

Braunschweig/Hildesheim (epd). Der katholische Hildesheimer Bischof Heiner Wilmer hat die Kirchen am Reformationstag dazu aufgefordert, ihre Einheit zu betonen und die Ökumene ganz neu zu denken. Es gehe darum, die Wirklichkeit wahrzunehmen, in der alle Menschen Kinder Gottes seien, sagte Wilmer am 31. Oktober im evangelischen Braunschweiger Dom. "Huldigen wir nicht der realitätsfernen Idee einer 'reinen Lehre', die nur wieder spaltet in evangelisch, lutherisch, reformiert, altkatholisch und römisch-katholisch."

Christen seien aufgefordert, "die Einheit im Glauben schon jetzt zu leben". Egal welcher Konfession sie angehörten, sollten sie die ihnen von Gott geschenkte Freiheit dazu nutzen, "gemeinsam auf die Unfreiheiten, Ungerechtigkeiten und Schieflagen der Gesellschaft hinzuweisen", betonte Wilmer. Diese Freiheit setze Energie frei, um "Gesellschaft und Welt neu zu formen, zu reformieren". Wilmer predigte auf Einladung des evangelischen Landesbischof Christoph Meyns im Festgottesdienst zum Reformationstag.

Die verschiedenen Bekenntnisse gehörten schon jetzt zur einen Kirche Jesu Christi, sagte Wilmer, der erst seit September im Amt ist. Die Kirche Jesu Christi sei "nicht getrennt in verschiedene Gemeinschaften und Traditionen, sondern in ihnen verbunden". Sie sei aufgerufen, die Liebe Gottes und die Botschaft der Freiheit zu verkündigen. "Im Blick auf meine katholische Kirche muss ich zugeben, dass uns dies in den letzten Jahren nicht gelungen ist. Wir haben die Liebe Gottes mit menschlicher schwerer Schuld verdeckt."

Gott selbst habe den Menschen empfohlen, wie Kinder zu denken und zu fühlen. Damit befreie er sie "von der Last traditionsreicher schwieriger theologischer Denkstrukturen". Wilmer empfahl den Gläubigen, sich an den Gemeinsamkeiten zu erfreuen. "So freuen wir uns, dass Getaufte etwa als konfessionsverbundene (Ehe-)Paare sich in evangelischen und katholischen Kirchen zu Hause fühlen und am Abendmahl und an der Kommunion teilnehmen."

Predigt von Bischof Dr. Heiner Wilmer im Wortlaut

Das "Wort zum Tage" von Landesbischof Dr. Christoph Meyns im Wortlaut

Verfasser: Evangelischer Pressedienst