Propstei Braunschweig

Nachricht

21.02.19

Neues Leitungsamt für Uta Hirschler

Pröpstin wird Vorstandsmitglied der Diakonie in Niedersachsen

Wird Oberkirchenrätin und Vorstandsmitglied im Diakonischen Werk evangelischer Kirchen in Niedersachsen: Pröpstin Uta Hirschler. Foto: LK BS

Braunschweig/Hannover. Die Braunschweiger Pröpstin Uta Hirschler (51) wird neues Vorstandsmitglied des Diakonischen Werkes evangelischer Kirchen in Niedersachsen (DWiN). Der Aufsichtsrat des Werkes wählte sie am Donnerstag, 21. Februar, in Hannover. Im Anschluss daran übertrug ihr die Kirchenregierung der Landeskirche Braunschweig die Stelle für die Dauer von fünf Jahren.

Hirschler tritt die Nachfolge des Braunschweiger Oberkirchenrates Cornelius Hahn an, der zum 1. März in den Ruhestand geht. Der Vorstand ist mit drei Personen besetzt. Hirschler übernimmt ihre neue Aufgabe ebenfalls als Oberkirchenrätin am 1. Mai. Die Diakonie in Niedersachsen hat 595 Mitglieder und ist mit über 3.000 Einrichtungen und über 75.000 Mitarbeitenden der größte Wohlfahrtsverband in Niedersachsen.

„Ich freue mich sehr auf die neue Aufgabe. Kirche und Diakonie gehören für mich zusammen. Deshalb reizt es mich, die Diakonie in Niedersachsen mitgestalten zu können“, sagte Uta Hirschler nach ihrer Wahl in Hannover. „Es ist wichtig, dass wir die strukturellen Ursachen von Not bekämpfen. Hier sehe ich einen besonderen gesellschaftlichen Auftrag der Diakonie als Wohlfahrtsverband.“

Oberlandeskirchenrat Thomas Hofer, Aufsichtsratsvorsitzender des DWiN, betonte: "Wir freuen uns, dass es gelungen ist, mit Frau Hirschler ein neues Vorstandsmitglied zu wählen, das gut ins Team des DWiN passen wird: theologisch fundiert, sachorientiert und mit weitem Herzen für diakonische Anliegen. Für die Landeskirche Braunschweig ist die Wahl von Frau Hirschler Verlust und Gewinn zugleich: Wir verlieren eine strategisch denkende Pröpstin. Ihre Kompetenzen wird sie nun aber ins Diakonische Werk in Niedersachsen einbringen, das ja auch unser Werk ist. Damit bleiben der braunschweigischen Landeskirche ihre Fähigkeiten an anderer Stelle erhalten.“

Uta Hirschler hat evangelische Theologie in Göttingen, Heidelberg und am Lutheran Theological Seminary in Philadelphia/USA studiert. Ihre Examen und das Vikariat absolvierte sie in der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers, 1997 wurde sie in der Landeskirche Braunschweig ordiniert. Von 1997 an war sie Pfarrerin in den Gemeinden Mahlum und Bodenstein mit Zusatzauftrag für die Krankenhausseelsorge an den Kliniken Schildautal in Seesen.

Seit 2012 wirkt sie als Pröpstin der Propstei Braunschweig, die 28 Kirchengemeinden mit rund 73.000 Gemeindegliedern umfasst. In diesem Amt begleitete sie auch die Umorganisation und Entwicklung des Zweckverbands Diakoniestation Braunschweig zur heutigen Diakoniestationen Harz-Heide gGmbH. Sie ist außerdem Mitglied der braunschweigischen Landessynode und gehörte von 2008 bis 2014 der Kirchenregierung der Landeskirche Braunschweig an. Uta Hirschler ist verheiratet und hat vier Kinder.

Verfasser: Michael Strauss