Propstei Braunschweig

Nachricht

29.11.19

Für Respekt und Frieden

Bischof erinnert zum AfD-Bundesparteitag an christliches Menschenbild

Landesbischof Dr. Christoph Meyns bei seiner Ansprache auf dem Schlossplatz in Braunschweig. Foto: Klaus G. Kohn

Als Zeichen für eine menschenfreundliche und weltoffene Stadt erstrahlte der Braunschweiger Dom am 30. November in bunten Farben. Auch eine Aktion aus Anlass des AfD-Bundesparteitages in Braunschweig. Foto: LK BS

Braunschweig. Angesichts des AfD-Bundesparteitages in Braunschweig hat Landesbischof Dr. Christoph Meyns dazu aufgerufen, für eine Gesellschaft einzutreten, in der Menschen unterschiedlicher Herkunft, Kultur und Religion friedlich und respektvoll miteinander leben. „Fremdenfeindlichkeit und Rassismus, Nationalismus und Antisemitismus, Hass und Hetze sind mit dem christlichen Menschenbild nicht vereinbar“, sagte er am Samstag, 30. November, bei einer Kundgebung auf dem Schlossplatz in Braunschweig.

Bei einer Andacht im Braunschweiger Dom hatte er außerdem dazu aufgerufen, die Spaltung zwischen Menschen zu überwinden und Vertrauen zu schaffen. Alle Menschen seien ohne Unterschied Kinder Gottes. Der Landesbischof warnte davor, Misstrauen und Angst zu schüren und Menschen mit vulgären oder höhnischen Bemerkungen zu verletzen. Minderheiten dürften keine Feindbilder sein und nicht als Sündenböcke missbraucht werden. Stattdessen gehe es darum, Brücken zu bauen und Frieden zu stiften.

Andacht im Wortlaut

Ansprache im Wortlaut

Ansprache als Video

Verfasser: Michael Strauss