Propstei Braunschweig
07.03.20

Ist Gott ein Mann?

Neulich fragt mich eine Konfirmandin: Ist Gott ein Mann? Oh, dachte ich, wie passend solche Überlegungen kurz vor dem Internationalen Frauentag und dem Weltgebetstag der Frauen. Gleichzeitig staunte ich nicht schlecht, dass diese Frage in der heutigen Zeit noch unbeantwortet in unseren Köpfen herum zu geistern scheint. Apropos „herumgeistern“: Ist der Heilige Geist ein Mann? Nein, der ist noch nicht einmal männlich, sondern in der Bibel ursprünglich weiblich: Die Geistin! Aber wer weiß das schon; allein schon das Wort gibt es ja in der deutschen Sprache gar nicht. Bei Gottes Sohn Jesus ist es klar, der ist ein Mann. Allerdings einer, der zwischen den Geschlechtern keine großen Unterschiede gemacht hat und der sich nicht zu schade war, seine Botschaft von Liebe und einem guten Leben zuerst von seinen Freundinnen weitersagen zu lassen. Zurück zu Gott und der Frage der Konfirmandin:  Ist Gott ein Mann? Ist Gott überhaupt ein „er“? In der deutschen Sprache sicher, aber ist Gott deutsch? Ich schweife ab. An diesem Wochenende wird allerorts für Frauenrechte gekämpft, woran deutlich wird, dass die Geschlechterfrage bisher keineswegs gelöst oder zufriedenstellend beantwortet ist. Die meisten Religionen sind auch nicht gerade Vorreiter der Gleichberechtigung. So kommt es vor, dass immer wieder Gott, der (oder die!) nicht mal ein Mensch ist, unterstellt wird, er (oder sie!) sei ein Mann. Das halte ich allerdings für unwahrscheinlich. Aber wer weiß? Bei Gott ist nichts unmöglich!

 

 

 

 

 

Verfasser: Pfarrerin Sabine Wittekopf, Ev.-luth. Kirchengemeinde Riddagshausen-Gliesmarode