Propstei Braunschweig
10.04.20

Perspektive der Versöhnung

Video-Predigt von Landesbischof Meyns aus dem Dom zu Karfreitag

Video-Predigt von Landesbischof Meyns zu Karfreitag. Foto: ekn

Braunschweig. Der Karfreitag konfrontiert uns Menschen mit unserem Drang zu Zerstörung und Selbstzerstörung. Die Aggressivität sei ein tiefverwurzelter Zug des Menschen, betont Landesbischof Dr. Christoph Meyns in seiner Video-Predigt zu  Karfreitag. Grund für diese Aggressivität sei die Angst davor, sterben zu müssen.

Doch die Dynamik von Todesangst, Zerstörung und Selbstzerstörung könne durchbrochen werden durch den Glauben an Jesu Christus. Christus sterbe am Kreuz unseren Tod, so der Landesbischof, und erlöse uns damit aus unserer zerstörerischen Todesfurcht. Eine neue Perspektive eines versöhnten Lebens tue sich auf. Versöhnt mit sich selbst und Gott gewinne der Mensch festen Halt im Leben.

Die Corona-Krise, so Meyns weiter, habe unseren Alltag gründlich unterbrochen. Jetzt sei die Zeit, sich auf das zu besinnen, was wirklich wichtig ist. Mehr denn je sei der Karfreitag in diesem Jahr ein Tag, der uns an die grundlegenden Fragen des Lebens erinnere.

Angesichts der Tatsache, dass gottesdienstliche Versammlungen aufgrund der Verbreitung des Corona-Virus derzeit verboten sind, wandte sich der Landesbischof mit einer Video-Predigt aus dem Braunschweiger Dom an die Menschen im Braunschweiger Land.

Zur Video-Predigt

Predigtmanuskript im Wortlaut

Verfasser: Michael Strauss