Propstei Braunschweig
26.05.20

Domkantor Münden hat mit Domsingschülern Kirchenlied aufgenommen

Sommerlicher "Coronagruß" der Domsingschule auf Youtube-Video

Zusammen singen geht ja immer noch nicht. Für die vielen Kinder und Jugendlichen der Braunschweiger Domsingschule keine leichte Zeit, denn ihre Sangesfreunde sind ja meist auch richtige Freunde, die sie vermissen. „Geh aus mein Herz und suche Freud’“ möchten sie sich da wie in Paul Gerhardts populärem Lied wünschen. Ein Youtube-Video zeigt nun wahrhaft ansteckend diese Freude an der Erkundung der sommerlich erwachten Natur. Und am Singen.
Auf Anregung von Domkantor Gerd-Peter Münden haben zahlreiche Domsingschüler bestimmte Takte des Kirchenliedes zu Hause, also coronasicher, aufgenommen. Und er hat dann aus diesen rund 2000 Clips sieben Strophen des Liedes zusammengeschnitten. Unter diesem Link ist es zu sehen.
Und dabei geht einem das Herz auf. Wie die Kleinen noch die in Mündens Singschule üblichen Gesten machen, etwa bei „in dieser lieben Sommerzeit“ auf eine virtuelle Armbanduhr gucken oder beim Baum, der Wurzeln treiben möge, die Baumkrone über sich formen, unterstreicht ihre Sangesfreude. Die reinen Natur- und die Glaubensstrophen hat Münden in seiner Fassung beziehungsvoll neu geordnet. Und ab der dritten Strophe wird mit Hinzutreten der Männerstimmen der Klang auch fülliger.
Nicht zu vergessen die optische Seite: Tonio Vakalopoulos schneidet abwechslungsreich die gerade singenden Kinder von eins bis mehr vor den Domhintergrund. Ganz synchron ging es mit den Lippenbewegungen bei so vielen Clips nicht, aber musikalisch schon. Auch die Kantoren Elke Lindemann und Münden singen mit, und Witold Dulski präludiert an der Orgel.
Aber man sollte sich auch den Abspann mit allen Namen nicht entgehen lassen. Dazu sind Bonusclips zu sehen: lustig loswandernde Knaben, Grimassen, die, sorry Mädchen, doch nicht rausgeschnitten wurden, und sogar eine fies geröhrte Stimme. Unbedingt reinschauen!

 

Verfasser: Andreas Berger, BZ; Domkantor Münden