Propstei Braunschweig
20.06.20

Mit Gott im Urlaub

„Ah, das ist ja fast wie im Urlaub!“, sagt ein Radfahrer zu einem anderen. Sie fahren am Spielmannsteich vorbei. Sie lachen und genießen den warmen Sommerabend. Ihre Haare wehen im Fahrtwind. Der Himmel ist nur von ein paar Wolken bedeckt. Die Sonne nähert sich dem Horizont, ihr Licht spiegelt sich im Wasser.
Ein wirklich schöner Abend, fast wie im Urlaub. Trotzdem bleibt da eine Sehnsucht in mir. Nach Reisen, nach Himmel, nach Wolken über den Bergen: nach Weite.
Nach vielen Wochen bin ich letztens das erste Mal wieder verreist. Ich bin bis zu einer Freundin in den Harz gekommen, um dort an der Okertalsperre zu wandern und um ihre Hühner zu füttern. Urlaub hatte ich mir aber eigentlich ganz anders vorgestellt. Trotzdem sagte die Freundin zu mir: „Das ist doch großartig. Wir sehen uns – und zudem ist es noch regional und nachhaltig!“.
Da hat sie wohl recht. Diese besondere Zeit zwingt mich dazu, mein Leben neu zu überdenken. Vielleicht muss ich gar nicht in die Ferne reisen, um die Weite zu spüren? Es ist doch schon alles da. Der Himmel, die Wolken und sogar die Freude. Es ist ganz in der Nähe, von Gott geschenkt: „Gottes Güte reicht bis in den Himmel, seine Treue bis in die Wolken. Menschen finden bei ihm Zuflucht und er schenkt ihnen Freude.“(Ps 36,6-10*)
Auch Ihnen wünsche ich, dass Gott Ihnen in diesem Sommer viele solcher Urlaubsmomente schenkt!

 

Verfasser: Pfarrerin Johanna Klee