Propstei Braunschweig
26.06.20

Virtueller Landesposaunentag - "hautnah und himmelweit"

Viele Bläserinnen und Bläser haben die Musiken eingespielt.

Nun ist es soweit. Der virtuelle Landesposaunentag startet . Das ist wirklich eine Premiere, weil er nebenbei der 1. virtuelle Landesposaunentag in der Geschichte der Posaunenchöre ist.

Hier der Link, den Sie gerne mit vielen Menschen teilen können: Youtube

Nachdem wir den für das vergangene Wochenende geplanten Landesposaunentag in der Propstei Schöppenstedt mit Schwerpunkt in Achim und Hornburg absagen mussten, haben wir lange nach einer Möglichkeit gesucht, an den Liedern und der Musik dran zu bleiben und so zur Mitarbeit an einem virtuellen Landesposaunentag aufgerufen.

Viele Bläserinnen und Bläser sind unserem Aufruf gefolgt und haben die Musiken eingespielt. Auch aus dem benachbarten Posaunenwerk der ev. Luth Landeskirche Hannovers gab es prominente Unterstützung.
Unsere beiden Landesobleute, Pfarrer Jens Paret und Pfarrerin Anne-Lisa Hein haben die Erfahrungen der letzten Monate, unsere Musik sowie unser Motto geistlich durchdrungen und in offene, klare Sprache gefasst. Diese Botschaft ist es wert, in Zeiten von Corona gehört zu werden.

Den Hauptanteil am Entstehen und Gelingen dieses Projektes trug unser Bildungsreferent Ronald Schrötke, mit Unterstützung seiner Tochter Hanna. Die Idee, die Regie und die komplette Durchführung lagen in seiner Hand. Er hat dafür gesorgt, dass aus dem, was viele zu Hause aufgenommen haben, nun dieser virtuelle Landesposaunentag entstand.

Unser virtueller Landesposaunentag kann das gemeinsame Musizieren, Singen und Feiern nicht ersetzen. Dafür planen wir, im nächsten Jahr in der Zeit vom 18. – 20. Juni zusammenzukommen. Vielleicht erreichen wir damit aber genauso viele, oder noch mehr Leute und das in einer ganz besonderen Zeit.

 

 

Verfasser: Landesposaunenwart Siegfried Markowis