Propstei Braunschweig
31.07.20

Das Dach der St. Pauli-Kirche wird erneuert

Arbeiten dauern bis in den Herbst an. Die Kosten übernimmt die Kirchengemeinde St. Pauli-Matthäus sowie die Braunschweigische Landeskirche

Ursprünglich war es einmal ganz grün gewesen. So hatte es sich der Architekt und Bauherr Ludwig Winter Anfang des 20. Jahrhunderts gedacht: In verschiedenen Grüntönen changierend, fügte sich das Dach der St.-Pauli-Kirche in das Grün der es umgebenden Baumkronen. Wer eine Ahnung davon gewinnen möchte, wie das gesamte Dach einmal ausgesehen hat, stelle sich vor den Anbau der Pauli-Kirche, denn hier ist noch eine größere Fläche der ersten Dachbedeckung intakt und zu bestaunen: grünlasierte „Biberschwänze“ (so der Fachausdruck für die verwendeten Dachziegel)…
Durch Bombardements im Zweiten Weltkrieg und die darauffolgenden Brände aber sind weite Teile des grünen Dachs von St. Pauli zerstört worden. Auch die Turmhaube, d. h. die „Spitze“ des Kirchturmes wurde zerstört; sie fehlt seither – und so erhielt der Turm sein eigentümliches Aussehen.
Das Kirchendach, wie es sich die letzten Jahrzehnte über seinen Betrachtern darbot, verdankt sich den Wiederaufbau-Maßnahmen der Nachkriegszeit. Inzwischen ist es allerdings selbst erneuerungsbedürftig geworden. Und wer jüngst an der Pauli-Kirche vorbeikommen ist, hat es schon bemerkt: Die Arbeiten dafür haben begonnen.
In einer ersten Phase wurde innerhalb mehrerer Wochen das Baugerüst aufgestellt. In einer zweiten Phase übernehmen nun die Dachdecker: Sie tragen die bisherigen Dachziegel ab, setzen, soweit nötig, den Dachstuhl instand und decken das Dach der St.-Pauli-Kirche neu; zudem sollen einzelne Dachrinnen und Fallrohre ausgewechselt werden. Diese Arbeiten dauern voraussichtlich bis in den Herbst an. Die Kosten der Baumaßnahme werden von der Kirchengemeinde St. Pauli-Matthäus sowie von der Braunschweigischen Landeskirche getragen.
„Kupferbraun“ – diesen Farbton werden die neuen Dachziegel übrigens haben. Wer mag, kann gerne vorbeischauen und sich selbst ein Bild machen, wie die Pauli-Kirche nach und nach noch schöner wird.
Zum Beispiel schon am nächsten Sonntag, vor oder nach dem Gottesdienst. Wir freuen uns auf Sie!
 

 

Verfasser: Pfarrer Oliver T. Männich