Propstei Braunschweig
20.08.20

Gedenkgottesdienst für Unfallopfer der Motorradfahrer findet nicht statt

Vorgaben für die Einhaltung von Abstands- und Hygienevorgaben können nicht sichergestellt werden

Am Samstag, 12. September, sollte in Salzgitter-Lebenstedt wieder der Verkehrssicherheitstag und anschließend die Gedenkfahrt zum Braunschweiger Dom zum Gottesdienst für die Unfallopfer unter den Motorradfahrerinnen und Motoradfahrern der Saison 2019 stattfinden.
Aufgrund der anhaltenden Covid-19-Situation und den damit verbundenen offiziellen Vorgaben zur Einhaltung von Hygiene- und Abstandsregeln sowie dem weiterhin gültigen Verbot für Großveranstaltungen mit mehr als 1.000 Teilnehmenden, haben wir uns schließlich für eine Absage der Veranstaltung am 12. September 2020 entschieden.
Die Gedenkfahrt, der gemeinsame Gottesdienst mit allen Biker*innen und Interessierten sowie der Verkehrssicherheitstag mit abschließender Biker-Fete (in Salzgitter) finden in diesem Jahr also nicht statt.
Die Entscheidung ist zum einen den erneut auftretenden Covid-19 Infektionen geschuldet; zum anderen, weil wir die Zahl der Teilnehmenden und Zuschauer nicht strikt den Vorgaben entsprechend reglementieren und die Einhaltung von Abstands- und Hygienevorgaben nicht sicherstellen können. Die Berufung auf Individualverantwortung und gegenseitige Achtsamkeit enthebt uns (in unserem Selbstverständnis) als Vorstand nicht der Verantwortung, die wir gegenüber unseren Mitgliedern, Freunden, Gästen und Zuschauern haben.
Das Gedenken an die verstorbenen Motorradfahrer der Saison 2019 ist uns dennoch sehr wichtig.
Daher haben wir entschieden, die Namen aller verunfallten Motorradfahrer aus 2019 und 2020 nächstes Jahr beim Gedenkgottesdienst (Ende April) zusammen vorzulesen.

Wir bitten um Euer Verständnis.

Verfasser: Pfarrer Ulf Below