Propstei Braunschweig
08.05.21

Jeder kann alles: Kamera, Ton und Schnitt

Jugendliche drehen Filme für den Talk auf der Roten Kirchenbank

Beim Drehen (von links): Thede Böschen, Phillip Bunzmann, Till Lukas Dedekind und Noah Mühlhause.

Energisch klatscht Philipp Bunzmann in die Hände. Die Scheinwerfer leuchten den Raum perfekt aus, Kameras laufen, der Ton stimmt: Herzlich Willkommen zum Talk auf der Roten Kirchenbank. Der 14-jährige Philipp ist hoch konzentriert, trägt Kopfhörer, justiert den Ton und gehört zum Aufnahmeteam für das Talk-Format, das das Jugendzentrum Kiez seit Ende vergangenen Jahres anbietet. Ziel ist es, Interviews mit interessanten Gästen für YouTube und Instagram zu produzieren. Mit von der Partie sind an Kameras Thede Böschen und Noah Mühlhause, für die Regie ist an diesem Nachmittag Till Lukas Dedekind zuständig. Er bestimmt die Perspektive der Kameras und informiert seine Mitstreiter darüber mit Hilfe kleiner Zettel. Denn während des Drehs muss es mucksmäuschenstill sein.


Das klappt an diesem Nachmittag leider nicht gleich. Sobald sich Moderatorin Evelyn Kammerer ihrem Gesprächspartner zuwendet, dem Streetworker Hermann Szustak, fängt ihr Sessel gut hörbar an zu knarren. „Abbruch“, knurrt Philipp. Die Jugendlichen versuchen, die störenden Geräusche des Sessels zu reduzieren und starten anschließend einen neuen Versuch. Nach fast 20 Minuten haben sie das Interview im Kasten. Perfekt. Jetzt fehlt nur noch der Schnitt, für den nochmals rund zwei Stunden erforderlich sind. Wer zum Filmteam der Roten Kirchenbank gehören will, muss Zeit mitbringen. Und er muss flexibel sein. „Hier kann jeder alles“, sagt  der 14-jährige Till Lukas, „Kamera, Ton und Schnitt.“


Das nötige Know How haben Dozenten vom Mediencampus der Ostfalia vermittelt. Technisches Wissen, das die Jugendlichen fasziniert und das sie nicht nur in der Schule gut gebrauchen können. „Ich habe für die Schule ein Interview mit Zeitzeugen geführt und das Video hinterher professionell bearbeitet“, sagt Thede. Und Philipp hat schon einmal Videos für die ganze Klasse geschnitten. Alle vier wollen ihr Wissen gern an andere weitergeben. „Das Filmen macht viel Spaß“, sagt Till Lukas, „und die Aufnahmen sind eine gute Abwechslung in der Corona-Krise.“ Jugendliche, die im Team mitmachen wollen, sind willkommen. „Die Gruppe ist offen“, betont Sozialarbeiter Michael Gerke, der das Projekt leitet. „Und sie soll später ohne meine Unterstützung laufen.“


Interessant ist nicht nur das technische Wissen, spannend sind auch die Gesprächspartner. An diesem Sonntag hat Moderatorin Evelyn Kammerer, die neue Leiterin des Kiez, als erstes bereits Michael Röhl interviewt, den Projektleiter der Evangelischen Allianz, der als Musiker beim Duo Rosenfels mitgespielt hat. Und wenn die fertig geschnittenen Talk-Runden auf YouTube zu sehen sind, sind alle richtig stolz. „Das ist ein tolles Gefühl“, sagt Philipp, „und wir haben nur gute Rückmeldungen bekommen.“

 

Info:
Das nächste Interview des jugendlichen Talkformats „Auf der Roten Kirchenbank“ mit Michael Röhl ist in der zweiten Maihälfte auf YouTube und Instagram zu sehen. Jugendliche, die bei den Drehterminen mitmachen wollen, können sich an Michael Gerke im Kinder- und Jugendzentrum Kiez wenden, Telefon 0531-48292755 oder info(at)juzbs(~dot~)de

Verfasser: Rosemarie Garbe