Propstei Braunschweig
06.07.21

Braunschweig muss handeln!

Initiative sucht Unterstützer für Forderungen und Vorschläge der Fridays for Future – Bewegung

„Braunschweig muss handeln!“ ist Teil der überregionalen Plattform „Alle müssen handeln“ und möchte die Ideen hinter Fridays For Future weiter festigen.

Auch andere Städte wie Hamburg, München, Augsburg, Kempten, Bochum und Landshut beteiligen sich an dieser Aktion.


Ziel der Initiative ist es, für die 21 Forderungen und Maßnahmenvorschläge der Fridays For Future Braunschweig zu werben und sich bei Politik und Verwaltung sowie in der Öffentlichkeit für ihre Umsetzung einzusetzen.


Die wichtigsten Forderungen von Fridays For Future im Überblick:


•    Braunschweig wird als Vorreiter bereits im Jahr 2030 klimaneutral!
•    Strom zu 100 % aus erneuerbaren Quellen bis 2030!
•    Wärmeerzeugung wird bis 2030 frei von Treibhausgasemissionen!
•    Der Verkehr wird bis 2030 emissionsfrei!
•    Braunschweigs Nahrung ist ab 2030 regional, saisonal und klimafreundlich hergestellt!
•    Politik und Verwaltung orientieren sich konsequent am 1,5-Grad-Ziel!

Dem Team der Ortsgruppe „Braunschweig muss handeln!“ würde es sehr helfen, wenn sich Kirchengemeinden und natürlich auch Privatpersonen der Unterstützer – Gruppe anschließen, indem sie sich hier auf der Homepage der Initiative eintragen. Auch gibt es dort viele weitere Informationen zu dem Projekt.

Verfasser: Nicole Klabunde