Propstei Braunschweig
07.08.21

Unterwegs mit dem Heiligen

Wo finde ich das Heilige?

Die lokale Zeitung nannte es ein „PlayingArts-Festival“, andere sprachen von einem Kunstprojekt oder einem Treffen der Kunstgemeinde. Für fünf Tage kamen rund zwanzig Menschen vom „Netzwerk Spiel & Kultur“ aus ganz Deutschland in Thüringen zusammen, um - genau - Kunst zu machen.

Der Treffpunkt war die Cyriakusruine in Camburg. Etwa 1030 wurde die Cyriakusirche errichtet, doch ihre Geschichte ist in Vergessenheit geraten. Mittlerweile stehen nur noch Ruinen des einst romanischen Baus auf einem Hügel an der Saale. Wahrscheinlich wurde die Kirche in der Reformationszeit aufgegeben. Sie war Wind und Wetter ausgesetzt, Legenden rankten sich um sie. 1989 wurde sie als Treffpunkt für das „Neue Forum“ genutzt und schließlich nach Sanierungen zur Heimat eines Bogenparcours samt regelmäßigem Mittelalterspektakel.

Seit einigen Jahren ist die Kirchruine auch wieder ein Gottesdienstort. Unter freiem Himmel kommen die Menschen zusammen: „Der Vogel hat ein Haus gefunden und die Schwalbe ein Nest für ihre Jungen – deine Altäre, mein König und mein Gott.“ (Ps 84,4).

Fünf Tage lang wurde diese Ruine Herberge für eine Gemeinde auf Zeit. Es wurde gemeinsam gelebt, gekunstet und gebetet. Es wurde das Heilige gesucht und das Heilige entdeckt - inmitten von Stroh und Steinen, von Asche und Staub. Inmitten der Ruinen war das Heilige spürbar und wurde zum Segen.

Verfasser: Johanna Klee