Propstei Braunschweig
16.08.21

Kunst von heute in alten Kirchen

Ausstellung „art to believe“: Kirchenpädagogik bietet Programm für alle Altersgruppen

Kunstvermittlerin Carolin Knüpper erklärt das vor ihr aufgebaute Kunstwerk von Hae Kim, das viele Geheimnisse birgt. Foto: Rosemarie Garbe

Zeitgenössische Kunst in der besonderen Atmosphäre alter Braunschweiger Kirchen – das können Besucherinnen und Besucher noch bis zum 10. Oktober in der Ausstellung „art to believe“ erleben. Initiiert vom Bund Bildender Künstler (BBK), zeigen 22 Künstlerinnen und Künstler aus Niedersachsen ihre Arbeiten in 13 sakralen Räumen und regen so zum Nachdenken und zum Gespräch sowie zum kreativen Austausch über künstlerische Arbeiten und individuelle Glaubensfragen an. „Zeitgenössische Kunst ist häufig auch provokativ“, weiß Carolin Knüpper, die die Ausstellung als professionelle Kunstvermittlerin begleitet. „Sie kann die Wahrnehmung auf den Kopf stellen.“


Und diese Kunst kann irritieren. Etwa die kleine viereckige Platte, die die Künstlerin Sophia Amato aus Estrich geschaffen hat und die jetzt in der St. Petrikirche gezeigt wird. Doch gerade dieses unscheinbare graue Fundament, das die Besucher auch barfuß betreten dürfen, lässt Raum für individuelle Interpretationen. „Beispielsweise für die Frage, worauf ich stehe, was mich hält und woraus ich Kraft ziehe“, erklärt Carolin Knüpper. Dabei kann es auch um die Frage gehen, welche Rolle Kirche und Glaube für das Fundament des Einzelnen spielen.


Ganz wichtig für das Verständnis vieler der ausgestellten Werke ist das Rahmenprogramm, das in Zusammenarbeit mit der Kirchenpädagogik Braunschweig, vertreten durch Pfarrerin Gabriele Geyer-Knüppel, entstanden ist, und sich an alle Altersgruppen wendet. So können sich Kinder die Ausstellung anschauen und sich beim Besuch der einzelnen Kirchen einen Stempel in ein kleines Heft drucken lassen, in dem die Kirchen beschrieben und abgebildet sind. Kitas, Schulklassen und interessierte Gruppen wenden sich direkt an Carolin Knüpper, um einen auf ihre Interessen abgestimmten Besuch der Ausstellung zu vereinbaren. „Es muss nicht immer ein Vortrag sein“, sagt die Kunstvermittlerin. Möglich sind Gespräche mit den Künstlerinnen und Künstlern, aber auch kreative Workshops.


Pfarrerin Geyer-Knüppel bietet im August und September zweimal wöchentlich auf unterschiedlichen Routen abendliche Kunstspaziergänge durch die alten Kirchen an. Ziel ist es, den zeitgenössischen Kunstwerken zu begegnen und sich mit Themen des Menschseins auseinanderzusetzen. Kunstbegeisterte Familien können die Objekte bei organisierten Radtouren in Augenschein nehmen. Im Rahmen eines sogenannten „Nightwalks“ führen Pfarrerinnen und Pfarrer durch ihre Kirchen und teilen ihre Blickwinkel auf die gezeigten Kunstwerke. Auch Lyrik zur Nacht, Gespräche mit Künstlerinnen und Künstlern, ein „Predi-Slam“ und der Workshop „Spiel mit dem Wort“ gehören zum Rahmenprogramm. Weitere Informationen unter www.kunsthausbbk.de/art-to-believe/

Info:
„Lyrik zur Nacht in St. Petri“, heißt ein Trialog zwischen Raum, Kunst und Wort am Montag, 16. August, um 20 Uhr in St. Petri.
Bei einer Stempeljagd durch Braunschweig können Kinder zwischen acht und zehn Jahren am Donnerstag, 19. August, mit dem Stempelheft zur Ausstellung spannende Kunstwerke hinter alten Kirchenmauern entdecken. Treffpunkt ist um 10 Uhr vor St. Katharinen, Anmeldungen unter g-geyer-knueppel(at)web(~dot~)de.
Gruppen können sich direkt an Kunstvermittlerin Carolin Knüpper wenden, E-Mail: vermittlung(at)arttobelieve(~dot~)de.
Die abendlichen Kunstspaziergänge mit Pfarrerin Geyer-Knüppel beginnen am Dienstag, 17. August, um 18 Uhr am Treffpunt St. Pauli Kirche und am Freitag, 13. August, um 19.30 Uhr am Treffpunkt St. Andreaskirche.

 

Verfasser: Rosemarie Garbe