Propstei Braunschweig
26.09.21

Spaltungen entgegentreten

Landesbischof Meyns mahnt zu einem Miteinander in Vielfalt und Frieden

Landesbischof Dr. Christoph Meyns. Foto: Klaus G. Kohn

Braunschweig. Landesbischof Dr. Christoph Meyns hat dazu aufgerufen, den Spaltungen und Spannungen in unserer Gesellschaft einen „großen Glauben“ entgegenzusetzen, der an ein friedliches Zusammenleben trotz aller Unterschiede glaubt. Er bilde das Fundament für alles andere. Aus diesem Glauben wachse die Zuversicht, sich den Realitäten zu stellen und nicht aufzugeben, sagte er am Sonntag, 26. September, in einem Gottesdienst im Braunschweiger Dom zur Eröffnung der Interkulturellen Woche in Niedersachsen.

Deutschland, so der Landesbischof, sei trotz gegenteiliger Behauptungen schon lange ein Einwanderungsland und ein Schmelztiegel der Kulturen. In den vergangenen Jahrzehnten seien Menschen aus vielen Nationen nach Deutschland gekommen und hätten den Wohlstand hierzulande vermehrt. Nach wie vor sei aber ein großer Glaube nötig, um Brücken zu bauen über sprachliche, kulturelle und religiöse Gräben hinweg. Es gehe darum, Hass und Gewalt, mit Vertrauen, Zuversicht und Liebe zu überwinden.

Der Landesbischof zeigte sich bestürzt über Menschen, die völkischen und nationalistischen Ideen folgen und damit die Spaltung der Gesellschaft fördern. Sie seien die Feinde einer offenen Gesellschaft. Auch anti-islamischen und antisemitischen Parolen müsse klar und konsequent entgegengetreten werden.

Predigt im Wortlaut

Gottesdienst auf YouTube

Verfasser: Michael Strauss