Propstei Braunschweig
27.09.21

Wenn Steine erzählen

Erfahrungsbericht einer archäologischen Ausgrabung in Israel am 5. Oktober 2021

Haben Sie sich schon immer einmal gefragt, was eine archäologische Ausgrabung wirklich ausmacht ? Oder wie es ist, im Heiligen Land einen Tempel auszugraben und diesen in Bezug zur Bibel zu setzten ?

Linda Buhmann, Studentin der evangelischen Theologie an der Universität Osnabrück, berichtet über ihre Erfahrung einer archäologischen Ausgrabung „Tel Moza“ in Israel im August 2021. Dabei wird sie einerseits darauf eingehen, was der Fund des Tempels in Moza (unweit von Jerusalem) für die Theologie und die Bibel bedeutet, aber auch was sie alles über Archäologie in Israel gelernt hat und einen Einblick in ihren Alltag geben:

„Der Körper war erschöpft und überall hatte man Sand auf der Kleidung. Allerdings machte man mit guter Laune, einem breiten Grinsen und viel Spaß weiter, um herauszufinden was der Boden noch alles Spannendes verborgen hält.“   

Die Arbeit der Universität Osnabrück erfolgte zusammen mit Studenten der Tel Aviv University und der Charles University in Prague. Neben den Studenten haben aber auch noch viele Freiwillige von überall mitgearbeitet. Dadurch war auch der internationale und kulturelle Austausch eine spannende Erfahrung.

Der Vortrag findet am Dienstag, den 5. Oktober 2021 in der St. Lukas-Kirche im Eichhahnweg 27 statt. Es gelten die allgemeinen Hygiene- und Abstandregeln sowie die 3 G-Regel. Der Eintritt ist frei.

Verfasser: Benedikt Sache, Pfarrer in der St. Lukas Gemeinde