Propstei Braunschweig
11.10.21

Flüchtlinge retten und schützen

Petra Bosse-Huber im Interview mit den „Evangelischen Perspektiven"

Die neue Ausgabe der "Evangelischen Perspektiven".

Braunschweig/Hannover. Fremden beizustehen und Leben zu schützen, gehöre zum Selbstverständnis des christlichen Glaubens. Deswegen setze sich die Kirche für Menschenrechte und Demokratie ein. Darauf macht die Auslandsbischöfin der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Petra Bosse-Huber (Hannover), im aktuellen Interview mit dem Magazin „Evangelische Perspektiven“ der Landeskirche Braunschweig aufmerksam. Die Öffnung der Grenzen für Flüchtlinge 2015 und 2016 sei ein Signal der Nächstenliebe gewesen.

Kritik übt sie an der Grenzpolitik Europas: „Es darf nicht sein, dass wir Menschen zurückstoßen, die vor Krieg und Gewalt fliehen.“ Hier müsse die Kirche ihre Stimme erheben und sagen: „So nicht, und nicht mit uns!“ Vor diesem Hintergrund verteidigt sie auch die Rettung von Menschen, die im Mittelmeer in Seenot geraten. Gleichzeitig müssten Fluchtursachen bekämpft werden. Beide Aspekte sollten nicht gegeneinander ausgespielt werden.

Darüber hinaus beschreibt das Titelthema der „Evangelischen Perspektiven“, wie die Landeskirche mit ihrer Evangelischen Akademie Abt Jerusalem einen Ort für den Dialog mit Wissenschaft und Technik, Wirtschaft, Politik und Kultur geschaffen hat. In deren Veranstaltungen geht es immer wieder um grundlegende Fragen des Lebens, ethische Orientierung und darum, welches Menschenbild uns leitet.

Ein weiterer Beitrag berichtet, wie aus der Evangelischen Jugendarbeit ein ausgewachsener Kinofilm mit bekannten Schauspielern wie Dieter Hallervorden und Frederick Lau entsteht. Und nicht zuletzt geht es um das 50-jährige Bestehen der Evangelischen Ehe-, Lebens- und Krisenberatung in Braunschweig und wie sie Menschen in Not beisteht.

Die „Evangelischen Perspektiven“ sind wieder kostenlos an alle Mitarbeitenden in der Landeskirche versandt worden. Eine digitale Ausgabe ist auf dieser Internetpräsenz verfügbar. Außerdem findet sich wieder ein Video zum Titelthema auf dem YouTube-Kanal des Magazins.

Evangelische Perspektiven auf YouTube

Evangelische Perspektiven digital

Verfasser: Michael Strauss