Propstei Braunschweig
12.10.21

Konzertante Orgelmatineen im Oktober

Sonntag, 17. & 24. Oktober, um 11 Uhr Magni-Kirche

Zu zwei besonderen sonntägliche Orgelmatineen lädt die Braunschweiger Magni-Gemeinde im Oktober in die Magni-Kirche am Ölschlägern (Magniviertel) ein.

Am Sonntag, 17. Oktober, um 11 Uhr widmet sich Magni-Organist Hans-Dieter Meyer-Moortgat drei besonderen Orgelwerken des berühmten Komponisten und Pianisten Franz Liszt anlässlich dessen 210. Geburtstages.  Neben Präludium und Fuge über die Tonfolge B-A-C-H erklingen die Variationen über das zentrale Thema der Bach-Kantate "Weinen, klagen, sorgen, zagen" sowie die sinfonische Dichtung "Prometheus" in einer Transkription für Orgel. Um den besonderen Charakter dieser bedeutenden Liszt-Kompositionen  hörbar werden zu lassen, wird in der Magni-Kirche eine eigens installierte Computer-gesteuerte Orgel mit einem vier-manualigem Spieltisch zum Einsatz kommen. Diese ist dank digitaler Abstrahltechnik in der Lage, die Klangmöglichkeiten besondere Orgelinstrumente der Welt zum Klingen zu bringen, in diesem Fall eine Mühleisen-Orgel mit 92 Registern aus dem Palace of Arts in Budapest.

Am Sonntag, 24. Oktober, ebenfalls um 11 Uhr folgt dann die zweite Matinee mit dem Klang der Orgel aus der Kathedrale St. Étienne de Caen, erbaut von Cavaillée-Coll, einem der bedeutendsten Orgelbauer aller Zeiten. Für dieses einzigartige Instrument hat Hans-Dieter Meyer-Moortgat Werke der französischen Orgelromantik von César Franck, Léon Boëllmann, Marcel Dupré sowie die berühmte Toccata aus der 5. Sinfonie für Orgel von Charles-Marie Widor ausgewählt.  

Die beiden Orgelmusiken sind jeweils in einen liturgischen Rahmen mit Bibelimpuls, Gebet und Segen gefasst. Nicht nur erklärte Liebhaber symphonischer Orgelmusik sind dazu willkommen und dürfen sich auf ein außergewöhnliches Klangereignis freuen. Der Eintritt ist frei, um eine Kollekte zugunsten der Kirchenmusik an St. Magni wird gebeten.

Aufgrund der geltenden Abstands- und Hygieneregeln ist das Platzangebt in der Magni-Kirche begrenzt. Für einen Teil der Plätze besteht daher die Möglichkeit einer Vorab-Anmeldung auf der Gemeindeseite www.magni-kirche.de.

Verfasser: Henning Böger, Pfarrer in St. Magni