Propstei Braunschweig
01.12.21

Impfen ist Christenpflicht

Landesbischof Meyns erinnert an das Gebot der Nächstenliebe

Braunschweig. Landesbischof Dr. Christoph Meyns hat dazu aufgerufen, sich gegen das Corona-Virus impfen zu lassen. In einer aktuellen Erklärung, die allen Kirchengemeinden und Propsteien zugeleitet worden ist, bezeichnet er das Impfen als Christenpflicht. Die Corona-Pandemie sei „der Ernstfall für unser soziales Miteinander“. Denn jeder könne durch seine Erkrankung andere Menschen gefährden. Deswegen sei eine Impfung nicht nur eine Frage der persönlichen Entscheidung.

Christen seien ethisch verpflichtet, das Wohl des Nächsten im Blick zu behalten, denn im Gebot der Nächstenliebe artikuliere sich die Stimme Jesu selbst. „Wir können deshalb nicht nur an uns selbst denken.“ Eine Impfung gebe dem christlichen Glauben konkret Ausdruck.

Der Landesbischof warnt außerdem davor, Verschwörungstheorien zu folgen, die Corona-Impfungen in Frage stellen oder darin einen Angriff dunkler Mächte sehen. „Das ist Unsinn!“ In der Regel stellten Impfungen keine gesundheitliche Gefahr dar, wie die seriöse wissenschaftliche Begleitforschung zeige.

Erklärung des Landesbischofs im Wortlaut

Verfasser: Michael Strauss