Propstei Braunschweig
07.11.17

Thesenanschlag: 1200 bis 1500 Karten an Türen angeschlagen

Thesenkarte "Bildung" war der Renner

Thesenanschlag 31.10.2017

Am 31.10.2017 wurden auf dem Burgplatz geschätzte 1200 bis 1500 Karten an den bereitgestellten Türen angeschlagen. „Bildung war der Renner, die war zuerst weg.“ erzählte eine derjenigen, die an den Türen für reibungslosen Ablauf sorgten.

Propsteiposaunenchor, Crossing blue, Propsteigospelchor, Jan-Heie Erchinger und Martiniforte musizierten, unterbrochen von bedenkenswerten Thesen aus ganz verschiedenen Verantwortungspositionen in unserer Gesellschaft, bestens moderiert von Dominik Bartels. Derweil herrschte im Landesmuseum dichtes Gedränge: Für die Essensausgabe war Geduld vonnöten und um kurz vor 14 Uhr das Mittagessen alle.

Was nicht aufhörte, waren die begeisterten Erzählungen über das, was vor Festbeginn schon stattgefunden hatte: Schöne und sehr gut besuchte Gottesdienste nicht nur in der Innenstadt, sondern auch in Hondelage, St. Pauli und der Jugendkirche ebenso wie in der Emmauskirche, St. Michaelis, St. Markus oder St. Thomas am Heidberg. Am Alsterplatz hatten einige mit Bedacht Tram 3 um 11.43 Uhr gewählt um den Chor der Emmausgemeinde zu hören: Vierstimmige Choräle in ökumenischer Gemeinschaft gesungen. Beide wurden dann auf dem Burgplatz weiter getragen: Die Freude, mitgewirkt zu haben und die Dankbarkeit, das erlebt zu haben.

Herzlichen Dank allen, die sich auf den Weg gemacht und zum Gelingen des Braunschweiger Thesenanschlags 2017 beigetragen haben.

Verfasser: Pröpstin Uta Hirschler