Propstei Braunschweig
10.10.18

Odyssee - Wanderausstellung "Kunst trotz(t) Ausgrenzung"

Skulptur vor der Brüdernkirche

Eine Skulptur vor der Brüdernkirche in Braunschweig: ein Kunstwerk von Georg-Friedrich Wolf (Bensheim, Hessen), erstelt zusammen mit 100 Flüchtlingen. Ihnen brachte der Stahlbildhauer bei, eiserne Nägel zu schmieden.Sie schaffen Verbindungen und halten Skulpturen zusammen. Wer das Kunstwerk sieht, denkt schnell an ein gescheitertes Floß und daran, wie gefährlich die Fahrt über das Mittelmeer ist.
"Odyssee" hat der Künstler das Kunstwerk genannt, in Erinnerung an den antikten Dichter Homer, der in seiner "Odysee" die Irrfahrten des Odysseus schildete. Heute sind es Flüchtlinge, die sich auf Irrfahrten zu einem sicheren und besseren Leben befinden.

Das Kunstwerk von Georg-Friedrich Wolf gehört zur Wanderausstellung "Kunst trotz(t) Ausgrenzung", die nach Kassel in Branschweig Station macht. Sie ist eine künstlicherische Absage an Fremdenfeindlichkeit und Rechtspopulismus und ein Plädoyer für eine offene, vielfältige und inklusive Gesellschaft.

Alle Informationen zur Wanderausstellung finden Sie unter www.kunst-trotzt-ausgrenzung.de

Verfasser: Michael Strauss