Propstei Braunschweig
27.10.18

Pröpstin Uta Hirschler am 27.10.2018 in der NB

Eindrücke

„Über Geschmack lässt sich streiten.“ Das Sprichwort drückt aus, was jede und jeder alltäglich erfahren kann. Jemand aus der Familie hat gekocht und dabei etwas Neues probiert. Eine findet das interessant; der nächste ist mit dem Ungewohntem überfordert und reagiert ablehnend; jemand findet echten Gefallen und lobt die Produktion. Am Ende wird aus dem Stimmungsbild klar, ob das neue Gericht genug Zustimmung findet, um noch einmal gekocht zu werden, ob es mit Veränderungsvorschlägen versehen oder ganz aussortiert wird. Alles Geschmacksache.
Mit Urlaubsorten ist das so ähnlich: Die einen fahren ihr Leben lang an denselben Ort, sei es in den Harz, in den Süden oder ans Meer. Die anderen wählen jedes Jahr ein neues Urlaubsziel und freuen sich daran, so immer mehr von der Welt kennenzulernen. Manche campen, während andere sich eine Ferienwohnung oder ein Hotel suchen. Und je nach Konstellation wird auch ein Kompromiss geschlossen. Logik spielt dabei weder die erste Geige noch die einzige Rolle. Manches wird nach Geldbeutel entschieden und vieles ist wieder einfach Geschmackssache.
Nicht wenige planen jetzt im Herbst den nächsten Sommerurlaub. Gerade saßen wir mit Bekannten in abendlicher Runde und tauschten aus, was für die eine und andere Familie wichtig ist. „Ihr seid doch in dieser Gegend schon so oft gewesen. Da wollen wir nächstes Jahr hin, erzählt doch, was sich dort besonders lohnt.“ „Was sucht Ihr denn, was möchtet ihr erleben?“ Dann sprudeln die Ideen, werden Träume wie Erfahrungen beschrieben und Reisen geplant. In Gedanken sind alle unterwegs und mir fallen die Verse aus Psalm 139 ein: „Nähme ich Flügel der Morgenröte und bliebe am äußersten Meer, so würde auch dort deine Hand mich führen und deine Rechte mich halten.“








Verfasser: Uta Hirschler, Pröpstin