Propstei Braunschweig
09.03.19

Die Brüdernkirche wird zur Vesperkirche

Gemeinsames Essen schafft Raum für Begegnungen / Tischreden, Gottesdienste und viel Musik

Hereinspaziert: Jacqueline Engel vom Diakonietreff Madamenhof (von links), Pfarrer Christoph Berger, Hauswirtschaftsmeisterin Anne Herrmann und Pröpstin Uta Hirschler laden in der Brüdernkirche zu Tisch.

Zeit füreinander haben – das kommt im Alltag oft zu kurz. In der Vesperkirche, die erstmals in der Braunschweiger Brüdernkirche stattfindet, soll das ganz anders sein. Hier haben die Besucher die Möglichkeit, bei einem guten Essen andere kennenzulernen und miteinander ins Gespräch zu kommen. „Wir wollen einen Raum bieten, wo man Zeit füreinander hat“, sagt Pröpstin Uta Hirschler. Zwei Wochen lang, von Sonntag, 10. März, bis zum 24. März bitten Propstei und Diakonie mittags zu Tisch. Mehr als 100 Ehrenamtliche werden sich in dieser Zeit um die Gäste kümmern, Mahlzeiten ausgeben und dafür sorgen, dass niemand alleine bleibt. Ziel der Initiatoren ist es, Menschen aus ganz unterschiedlichen Milieus zusammenzubringen. „Es ist egal, ob jemand im Nadelstreifenanzug oder im Jogginganzug kommt“, sagt Pfarrer Christoph Berger, der die Vesperkirche mit organisiert.
Die Besucher erwartet nicht nur ein gemeinsames Essen, das die Evangelische Stiftung Neuerkerode liefert. Zu den Mahlzeiten zwischen 12 und 14 Uhr gibt es jeweils um 12. 30 Uhr einen kurzen geistlichen Impuls von etwa einer Minute, der Anregungen zum Gespräch liefern soll. Sehr kurz, nur etwa zweieinhalb Minuten lang, sind auch die Tischreden, die täglich um 13.30 Uhr Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens halten, etwa Kulturdezernentin Dr. Anja Hesse, der ehemalige Domprediger Joachim Hempel oder Staatstheater-Intendantin Dagmar Schlingmann. Zum Auftakt spricht die niedersächsische Sozialministerin Dr. Carola Reimann am Sonntag, 10. März. An diesem Tag findet von 11.30 bis 12 Uhr ein Gottesdienst mit Landesbischof Dr. Christoph Meyns statt. Die Gottesdienste an den beiden weiteren Sonntagen halten Pfarrer Rüdiger Becker, Direktor der Evangelischen Stiftung Neuerkerode (17. März, 11.30 Uhr), und Hans-Joachim Lenke, Vorstandssprecher der Diakonie in Niedersachsen (24. März, 11.30 Uhr).
An den Sonntagen endet die Vesperkirche jeweils mit einer musikalischen Matinee. So spielt am 10. März um 14 Uhr die Gruppe Jazz Cake Five Jazz-Klassiker und Anleihen aus der Popmusik. Der Posaunenchor der Kirchengemeinde St. Johannes aus Hondelage bietet am 17. März Bläsermusik vom Feinsten und am 24. März präsentiert das Frauenquartett Sorella-A.Cappella musikalische Sahnestücke. Außerdem sorgen Gerhard Urbigkeit und Heike Kieckhöfel an der Orgel und Flötenschülerinnen von Thomas Mengler und Dina Kang-Euen für musikalische Unterhaltung. Zum künstlerischen Bereich gehören Bilder der Malgruppe des Diakonietreffs Madamenhof, eine Sammlung von Kinderbüchern zum Thema Ausgrenzung und eine Fotoausstellung der Theologiestudentin Julia Littmann. Auch diese liefern Anstöße zum Gespräch.

Info
Die Vesperkirche findet vom 10. März bis zum 24. März in der Brüdernkirche, Alter Zeughof 3, statt. Das kostenfreie Essen wird zwischen 12 und 14 Uhr ausgegeben.



Verfasser: Rosemarie Garbe