Propstei Braunschweig
10.05.19

Christliche Kunst

In der Kirche St. Ulrici Brüdern sind rund 130 Kunstwerke ausgestellt

Braunschweig (epd). Das Theologische Zentrum Braunschweig stellt vom 11. Mai bis 31. August in der Kirche St. Ulrici Brüdern Werke zeitgenössischer Künstler wie Marc Chagall, Salvador Dali oder Joseph Beuys aus. Die Sammlung unter der Überschrift "Christliche Kunst" ist erstmals seit 1991 wieder öffentlich zu sehen. Die Öffnungszeiten sind mittwochs bis sonntags von 12 bis 18 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Von 1961 bis 1991 hatte der "Marienberger Freundeskreis für Paramentik und christliche Kunst" in Helmstedt insgesamt 130 Grafiken, Zeichnungen, Gemälde und Skulpturen mit christlichen Motiven gesammelt. Im Jahr 2002 bekam sie das Theologische Zentrum in Braunschweig als Dauerleihgabe. Rund zwei Drittel davon werden nun gezeigt, sagte Direktor Dieter Rammler dem Evangelischen Pressedienst (epd). Zu den 60 ausgestellten Künstlern gehören auch die Braunschweigerinnen Nejla Gür und Paula Gottschlich.

Die meist aus der klassischen Moderne stammenden Werke basierten oft auf Geschichten aus dem Alten oder Neuen Testament. Sie handelten zum Beispiel von der Schöpfung, dem barmherzigen Samariter, Kreuzwegen oder Heiligenlegenden. Die Ausstellung solle zugleich Diskussionen darüber anstoßen, was christliche Kunst ausmache, sagte Rammler: "Geht es dabei um Kunst im Dienst der Religion oder gar der Kirche? Oder öffnen Kunstwerke aus sich heraus eine transzendente Dimension, indem sie Fragen des Seins und Erfahrungen des Daseins symbolisch bearbeiten?"

Verfasser: Evangelischer Pressedienst