Propstei Braunschweig
06.06.19

Kandidaten für Personalabteilung

Ausschuss schlägt Ulrike Brand-Seiß und Dr. Marc Wischnowsky vor

Ulrike Brand-Seiß und Dr. Marc Wischnowsky. Fotos (2): Privat

Braunschweig/Wolfenbüttel. Pastorin Ulrike Brand-Seiß (56) und Oberkirchenrat Dr. Marc Wischnowsky (54) kandidieren um die Nachfolge von Oberlandeskirchenrätin Brigitte Müller als Leiterin und Leiter der Personalabteilung im Landeskirchenamt Wolfenbüttel der Landeskirche Braunschweig. Der Ältesten- und Nominierungsausschuss hat beide den Mitgliedern der Landessynode vorgeschlagen, die bei ihrer Tagung am 21. September die Wahl durchführen wird. Oberlandeskirchenrätin Müller geht nach 21-jähriger Dienstzeit als Personalchefin am 31. Mai 2020 mit 65 Jahren in den Ruhestand.

Ulrike Brand-Seiß (Hamburg) ist seit 2009 als Theologische Referentin im Gemeindedienst der Nordkirche tätig. Dort ist sie unter anderem zuständig für Fragen der Gemeindeentwicklung sowie für die Bereiche Leitung und Ehrenamt. Zuvor wirkte sie vier Jahre lang als Pastorin in der „Arbeitsstelle für Reformumsetzung und Organisationsentwicklung“. Von 1993 bis 2001 war sie für die Jugendarbeit im Kirchenkreis Eckernförde zuständig. Das Vikariat absolvierte Brand-Seiß in der Kirchengemeinde Waabs sowie in der deutschsprachigen Gemeinde in Madrid (Spanien). Theologie studierte sie in Kiel und Heidelberg. Ulrike Brand-Seiß ist verheiratet und Mutter von zwei erwachsenen Kindern.

Dr. Marc Wischnowsky (Göttingen) ist seit 2013 als Oberkirchenrat im Landeskirchenamt der hannoverschen Landeskirche tätig. Er ist zuständig für die Arbeitsfelder Schule und Hochschule, Schulpfarramt, katechetische Lehrkräfte, Schulseelsorge und Lehramtsausbildung. Von 2009 bis 2013 war er Gemeindepastor der Corvinusgemeinde Göttingen. Außerdem hatte er in dieser Zeit das Amt des stellvertretenden Superintendenten des Kirchenkreises Göttingen inne. Davor wirkte er als landeskirchlicher Beauftragter für Schulangelegenheiten sowie als Schulpastor. Sein Studium absolvierte Wischnowsky in Göttingen, wo er im Fach Altes Testament promovierte. Er ist verheiratet und Vater von vier Kindern.

Die Leiterin oder der Leiter der Personalabteilung ist als Oberlandeskirchenrätin oder als Oberlandeskirchenrat Mitglied des Kollegiums des Landeskirchenamtes. Das Kollegium stellt neben der Landessynode, der Kirchenregierung und dem Landesbischof eines der vier Leitungsorgane der Landeskirche dar. Dessen Mitglieder werden von der Landessynode für die Dauer von sechs Jahren gewählt und von der Kirchenregierung in ein Kirchenbeamtenverhältnis auf Zeit berufen. Eine Wiederwahl ist möglich und erfolgt dann für zwölf Jahre.

Gewählt ist, wer mehr als die Hälfte der Stimmen der gesetzlichen Zahl der Synodalen erreicht hat. Das sind mindestens 27 Stimmen. Die Synode umfasst derzeit 53 Mitglieder. Wird diese Mehrheit im ersten Wahlgang nicht erreicht, wird die Wahl in gleicher Weise wiederholt. Im dritten und vierten Wahlgang ist gewählt, wer mehr als die Hälfte der Stimmen der anwesenden Mitglieder der Landessynode erhalten hat.

Verfasser: Michael Strauss