Propstei Braunschweig
29.06.19

Mahlet Haile trägt christliche Werte in ihrem Herzen

Sozialassistentin aus Äthiopien bereichert den Alltag im St.-Andreas-Kindergarten

Bilderbücher anschauen macht den Kindern und Sozialassistentin Mahlet Haile auch bei der Sommerhitze Spaß.

Mahlet Haile hat ihren Traumjob gefunden. Die Sozialassistentin aus Äthiopien ist seit zwei Jahren im evangelischen St.-Andreas-Kindergarten tätig und damit rundum zufrieden. „Es ist so schön, in der Kinderwelt zu arbeiten“, strahlt sie. Und auch für den Kindergarten ist die zierliche Frau eine Bereicherung. „Es ist ein großes Glück, dass Frau Haile hier ist mit ihrer offenen und herzlichen Art, ihrem Verständnis für die Kinder und ihre Familien und mit ihrer großen Geduld“, sagt Christine Scherf, die Leiterin der Einrichtung. Mahlet Haile arbeitet in der Krippe und betreut gemeinsam mit zwei Erzieherinnen 15 Mädchen und Jungen zwischen ein und drei Jahren. Dank ihrer Herkunft aus einer anderen Kultur kann sie Brücken bauen zu Familien aus anderen Ländern und schon die Allerkleinsten erfahren, dass die Menschen ganz unterschiedlich sind und ganz unterschiedlich aussehen können. Gleichzeitig steht die äthiopische Christin hinter den Werten und Traditionen einer evangelischen Einrichtung. „Sie ist eine Kollegin, die das auch im Herzen trägt“, freut sich Christine Scherf.
Dass Menschen offen und herzlich miteinander umgehen, hat Mahlet Haile in ihrer Heimatstadt erfahren, in der äthiopischen Hauptstadt Adidas Abeba. Hier hat sie mit ihren Eltern und ihrem Bruder gelebt, ist in den Kindergarten und in die Schule gegangen und hat das Abitur gemacht, in Kenia hat sie Hotel-Management studiert. Beide Eltern waren berufstätig und die Familie hat ein Leben geführt, dass dem in einer deutschen Großstadt ähnelt. Und doch gibt es Unterschiede. Die Beziehungen zu Eltern, Verwandten, Nachbarn und Freunden sind in ihrer Heimat sehr viel intensiver, erzählt die 50-Jährige. „Wenn jemand krank ist, kümmern sich die Nachbarn. Auf die Nachbarn kann man sich verlassen.“ So sind es auch vor allem die engen sozialen Kontakte, die sie in Deutschland vermisst.
Gewöhnt hat sie sich hingegen an das durchorganisierte und strukturierte Leben, das auch den Alltag im Kindergarten bestimmt. „Wenn man hier lange lebt, passt man sich an“, sagt Mahlet Haile. Vor 20 Jahren ist sie der Liebe wegen nach Braunschweig gekommen und wohnt hier mit Mann, Tochter und Sohn. In Wolfenbüttel hat sie am Diakonie-Kolleg die Ausbildung zur Sozialassistentin absolviert. Ihre Wurzeln sind ihr sehr wichtig und ihre beiden Kinder „wachsen daher in zwei Kulturen“ auf. Und wenn der Kanon „Bruder Jakob“ in der äthiopischen Sprache Ahmarisch durch den St.-Andreas- Kindergarten schallt, dann ist ein wenig aus Mahlet Hailes afrikanischer Heimat in Braunschweig angekommen.

Info
Zum Abschluss des Kindergarten-Jahres wird am Sonntag, 30. Juni, um 10 Uhr in der St.-Andreas-Kirche, An der Andreaskirche 1, ein Familiengottesdienst mit Pfarrer Markus Fay-Fürst gefeiert.
Wer den St.-Andreas-Kindergarten in der Hamburger Straße 18 kennenlernen will, hat dazu an jedem ersten Montag um 15 Uhr Gelegenheit, Telefon 0531-2338238.

 

Verfasser: Rosemarie Garbe