Propstei Braunschweig
07.10.19

Alle dürfen mitbestimmen

Pfadfinderstamm Johann Hinrich Wichern feiert 70. Bestehen

Seit 70 Jahren gibt es den Pfadfinderstamm Johann Hinrich Wichern in Lehndorf und dieser runde Geburtstag wird jetzt ordentlich gefeiert – mit einer Zeltstadt auf der Festwiese am Blitzeichenweg, Lagerfeuer, Workshops mit Kreativangeboten, einem Festgottesdienst mit Pfarrer Stefan Behrendt, Gitarrenmusik und vielen gemeinsamen Liedern: Pfadfinderromantik. Willkommen sind nicht nur die aktiven Mitglieder, Ehemalige und Ehrengäste sondern alle, die mehr über die Arbeit der Pfadfinder wissen wollen. Auch Bundespräsident Steinmeier haben die Jugendlichen eingeladen, berichtet Stammesleiter Falko Jung augenzwinkernd. Doch der habe abgesagt.
Ansonsten können sich die Lehndorfer Pfadfinder nicht über mangelndes Interesse beklagen. Zu ihrem Stamm zählen fast 120 Mitglieder, es gibt drei Gruppen für Mädchen und Jungen bis zum Alter von 15 Jahren und wegen der großen Nachfrage soll künftig eine weitere Gruppe für Fünf- bis Sechsjährige eingerichtet werden. „Wir bekommen viele Anfragen von Eltern“, freut sich Charlotte Herzog, die das Jubiläum gemeinsam mit Tim Voeltz, Arved Bode und weiteren Mitgliedern organisiert. Schließlich bieten die Pfadfinder vieles, was heutzutage im durchorganisierten Alltag von Kindern zu kurz kommt. Die Gruppenstunden verbringen die Mädchen und Jungen oft im Pawelchen Holz, sie lernen, wie man sich Wald orientiert, dort Feuer macht und Wasser findet, bestimmen Pflanzen, machen Geländespiele. Fast nebenbei werden Werte vermittelt, etwa Gerechtigkeit, Respekt, Toleranz und Hilfsbereitschaft. Und die Pfadfinder sind viel und gern unterwegs: Pfingstlager, Sommerlager, An- und Abzelten, Winterfreizeit, Gruppenlager. Das verbindet.
 „Schon die Jüngsten dürfen mitbestimmen“, sagt Charlotte Herzog. „Alle haben die gleichen Chancen und jeder kann alles werden.“ Beispielsweise Gruppenleiter. Gemäß dem Grundsatz „Jugend leitet Jugend“ sind schon 16- und 17-Jährige nach einer entsprechenden Ausbildung für eine Gruppe verantwortlich. Allerdings finden sich derzeit zu wenige, die dazu bereit sind und die Lehndorfer könnten weitere Aktive gut gebrauchen.
Dafür klappt die Zusammenarbeit mit der Kirchengemeinde umso besser, die den Pfadfindern Räume zur Verfügung stellt. Wenn in der Gemeinde Not am Mann ist, sind die Jugendlichen zur Stelle: Sie schmücken den Weihnachtsbaum in der Kirche, organisieren Spiele beim Gemeindefest und verkaufen dort Getränke. Und auch die Ehemaligen pflegen den Kontakt zum Stamm, etwa der 82-jährige Winfried Przygoda. „Pfadfinder“, sagt Falko Jung, „ist man schließlich ein Leben lang.“

Infokasten
Die Festlichkeiten aus Anlass des 70-jährigen Stammesjubiläums Johann Heinrich Wichern finden am Samstag, 12. und am Sonntag, 13. Oktober, auf der Lehndorfer Festwiese am Blitzeichenweg statt. Eröffnung ist am Samstag um 13 Uhr, um 14 Uhr beginnt das Programm, um 19.30 Uhr der offizielle Festakt. Für Sonntag ist nach dem Gottesdienst um 11 Uhr, bei dem auch der Posaunenchor spielt, ein gemeinsamer Ausklang geplant.

Bildunterschriften

Ein selbstgebautes Karussell wird ein besonderer Anziehungspunkt bei der Festveranstaltung in Lehndorf sein.

Pfadfinder 2
Richtig rustikal: Bei dem Jubiläum kochen die Pfadfinder auf einem Feuertisch.  

Pfadfinder 3
Am liebsten in der freien Natur: Pfadfinder beim Spielen.

Alle Fotos: Privat

 

 

Verfasser: Rosemarie Garbe