Propstei Braunschweig
14.05.18

Neue Kraft im Hier und im Jetzt

In vier Wochen ist Landesposaunentag, und zwar hier in Braunschweig. Rund 400 Kinder, Frauen und Männer aller Generationen werden miteinander mit ihrer Musik die Stadt beleben: am Samstag, 9.Juni um 18 Uhr bei der Serenade auf dem Burgplatz und am Sonntag um 16 Uhr bei der Festmusik auf dem Löwenwall. Aber auch am Sonntag morgen in 12 Gottesdiensten an verschiedenen Orten. Landesposaunentage sind musikalische Feste und zugleich geistliche Zeitansagen, die in die Zeit hinein und inspiriert vom Ort etwas in die Welt und die Ohren und Herzen der Zuhörenden hineintrompeten und –posaunen, auf dass diese mehr mitnehmen als nur die Musik. Landesposaunentage geben lebendig und achtsam, laut und leise, dynamisch, vielfältig und deutlich Zeugnis vom christlichen Glauben. Sie geben der Hoffnung eine Sprache, dass sich Gott in der Musik und dem Musizieren der Mitwirkenden zeigen möge und Menschen mit seinem Geist berühre.
In diesem Jahr findet der Landesposaunentag nun wieder einmal in Braunschweig statt. Das Motto lautet „Hier und Jetzt.“ Aufgenommen ist hier der Pulsschlag des städtischen Lebens. In einer Stadt wie unserer haben wir viele Angebote und Möglichkeiten in allen Lebensbereichen, von der Schule und dem Beruf über Freizeit- und Einkaufsmöglichkeiten bis hin zum kulturellen Angebot. Wir müssen uns entscheiden, was wir hier und jetzt tun und lassen wollen. Manche genießen diese Möglichkeiten, lassen sich davon beflügeln und beleben. Anderen ist das zu viel, hätten es gern übersichtlicher, fühlen sich überfordert oder sind gar verzweifelt.
Der christliche Glaube kann den Grund geben, auf dem man seine Entscheidungen im Leben trifft und Wege für sich und mit anderen zusammen findet. In einem neuen geistlichen Lied aus dem Programm heißt es: „Gott wohnt bei den Menschen, die Zeit ist erfüllt, / Gott wischt ab die Tränen, er tröstet er lacht, / Gott macht alles neu, / gibt uns neue Kraft, / ist bei uns im Hier und im Jetzt“. So möge es sein.


Verfasser: Pfarrer Jens Paret


Diese Pfarrer/innen schreiben in der Samstag-Ausgabe der Braunschweiger Zeitung das "Wort zum Sonntag"

Pröpstin Uta Hirschler, Schützenstraße 23, 38100 Braunschweig
Pfarrer Jens Paret, St. Johannes Hondelage, Johannesweg 4
Pfarrer Henning Böger, St. Magni, Hinter der Magnikirche 7, 38100 Braunschweig
Pfarrerin Johanna Klee, St. Pauli-Matthäus, Jasperallee 14, 38102 Braunschweig
Pfarrerin Maria Schulze, Klinikum Holwedestraße und Herzzentrum Kinikum Salzdahlumer Straße
Pfarrer Friedhelm Meiners, St. Martini, Eiermarkt 3, Braunschweig