Propstei Braunschweig
01.10.18

Drei gute Dinge

Heute freue ich mich über: Das Rascheln des Herbstlaubes unter meinen Füßen. Den Geruch von Kürbis, der durch das Haus zieht. Den Anruf einer guten Freundin.
Drei gute Dinge des Tages. Es klingt eigentlich ganz einfach und doch fällt es oft schwer, im Alltag inne zu halten und zu fragen: Was war heute schön? Was hat mir gut getan? Wofür kann ich Gott Danke sagen?
Es liegt manchmal näher, zu jammern und zu meckern. Über all’ das zu fluchen, was gerade nicht gut läuft. Stress auf der Arbeit, Streit in der Familie.
An einigen Tagen wacht man auf und ist schon frustriert. Alles tut weh, der Körper will nicht so richtig. Im Herbst noch einmal mehr! Gelenke knacken. Der Hals kratzt. Jetzt auch noch zur Arbeit gehen? Die Stimmung ist am Boden. Das Danken, das Loben, liegt so fern wie nie zuvor.
Die Theologin Dorothee Sölle kam auf die Idee, Gott trotzdem für drei gute Sachen am Tag zu loben: „Warum ich Gott so selten lobe
fragen die Freunde mich immer wieder. Ein fabelhafter Kontrakt:
Er schickt nichts, ich sehe nichts, das ist die Melodie dieser Welt. Jetzt habe ich mir vorgenommen, jeden Tag drei Sachen zum Loben zu finden. Sie lehren mich sehen, auszumachen, was alles sehr gut ist.“
Seit fast einem Jahr mache ich das nun: Ich schreibe jeden Abend meine drei gute Dinge des Tages auf und sage Gott dafür Danke. Seitdem gehe ich viel bewusster durch den Alltag, nehme kleine Augenblicke des Glückes intensiver wahr.
Wie ist es mit Ihnen, was sind Ihre drei guten Dinge des Tages? Erzählen Sie Gott davon!

Verfasser: Pfarrerin Johanna Klee


Diese Pfarrer/innen schreiben in der Samstag-Ausgabe der Braunschweiger Zeitung das "Wort zum Sonntag"

Pröpstin Uta Hirschler, Schützenstraße 23, 38100 Braunschweig
Pfarrer Jens Paret, St. Johannes Hondelage, Johannesweg 4
Pfarrer Henning Böger, St. Magni, Hinter der Magnikirche 7, 38100 Braunschweig
Pfarrerin Johanna Klee, St. Pauli-Matthäus, Jasperallee 14, 38102 Braunschweig
Pfarrerin Maria Schulze, Klinikum Holwedestraße und Herzzentrum Kinikum Salzdahlumer Straße
Pfarrer Friedhelm Meiners, St. Martini, Eiermarkt 3, Braunschweig