Propstei Braunschweig

Kurzcharakteristik

Nachdem sich ein kleiner Friedhof neben der 1864 gebauten Dorfkirche als zu klein erwies, wurde 1888 der jetzige am „Feuerbergweg 51” eingeweiht. Das alte Leichenhaus ist nicht mehr in Benutzung. Erdbestattungen erfolgen von der alten Dorfkirche aus.

Langcharakteristik

Erscheinungsbild

Der Friedhof Querum ist in 2 Abteilungen untergliedert. Das ebene Gelände liegt am Ortsrand von Querum. Der Friedhof wird von Schnitthecken (u.a. Thuja, Feldahorn) zur angrenzenden Wohnbebauung abgegrenzt.
Im Eingangsbereich stehen ältere Linden. Innerhalb der Grabfelder wachsen einige Strauchgruppen und Einzelbäume. Das alte „Totenhaus" in der Mitte der Friedhofsanlage wird nicht mehr genutzt.

An der Rückseite des alten "Totenhauses" befindet sich ein Schöpfbrunnen mit biblischem Motiv. Weitere Wasserbecken steht am Hauptweg in zentraler Lage.

Der Friedhof verfügt über einen zentralen Abfallplatz an der hinteren Grundstücksgrenze zur Wohnbebauung.

Grabfelder

Der Friedhof ist in zwei Abteilungen untergliedert.

Grabarten

Für die Bestattung eines Verstorbenen stehen, je nach Bestattungsart (Erdbestattung oder Urnenbeisetzung) verschiedene Grabarten zur Verfügung. Auf dem Friedhof Querum werden aktuell folgende Grabarten angeboten:

Erdwahlgrabstätten
Erdwahlgrabstätten können auf dem Friedhof Querum in den Abteilungen 1 und 2 erworben werden.

Urnenwahlgrabstätten
Urnenwahlgrabstätten liegen auf dem Friedhof Querum in den Abteilungen 1 und 2.

Urnengrabstätten für Namensplatte (für 2 Urnen)
Sie sind auf dem Friedhof Querum in Abteilung 2 angelegt.

Kapellenausstattung

Eine Friedhofskapelle ist nicht vorhanden. Üblicherweise wird die etwas entfernt liegende Alte Kirche in Querum genutzt.

Bereiche mit allgemeinen Gestaltungsvorgaben für Grabmale

Für die Erdwahlgrabstätten in Abteilung 1 II 259 bis 01 II 309 gelten lediglich allgemeine Gestaltungsvorgaben.
Für alle übrigen Abteilungen und Bereiche gelten besondere Gestaltungsvorgaben.