Propstei Braunschweig

Kinderwahlgrabstätten

Belegung

In Kinderwahlgrabstätten ist je Stelle eine Erdbestattung zulässig. Die Ruhefrist für einen
Kindersarg beträgt 15 Jahre. Kinderwahlgrabstätten haben in der Regel eine
Größe von 1,5 m².

Auswahl einer Grabstätte

Die Eltern suchen nach Terminvereinbarung gemeinsam mit einem Mitarbeiter der Friedhofsverwaltung eine Kinderwahlgrabstätte auf dem Hauptfriedhof in Abt. 38 aus.

Nutzungsrechte

Die Nutzungsrechte werden mit Zahlung der Graberwerbsgebühren für 15 Jahre verliehen.
Eine freiwillige Verlängerung um volle Jahre kann bis zu drei Jahre vor Ablauf der Nutzungsrechte beantragt werden.

Grabpflege

Kinderwahlgrabstätten sind von den Eltern entsprechend den Bestimmungen der Friedhofsordnung zu bepflanzen und für die gesamte Nutzungsdauer zu pflegen. Sie können mit der Grabpflege eine Friedhofsgärtnerei oder die Friedhofsverwaltung beauftragen.

Aufstellung von Grabmalen

Auf Kinderwahlgrabstätten können stehende oder liegende Grabmale errichtet werden. Sie müssen besonderen Gestaltungsvorgaben entsprechen. Die Genehmigung wird vom Steinmetz bei der Friedhofsverwaltung beantragt. Für Grabmalgenehmigung, laufende Kontrolle der Standsicherheit und Abräumung der Grabmale nach Ablauf der Nutzungsrechte werden Gebühren erhoben. Diese sind im Voraus zu entrichten.

Kinderreihengrabstätten

Belegung

In Kinderreihengrabstätten ist je Stelle eine Erdbestattung zulässig. Die Ruhefrist für einen Kindersarg beträgt 15 Jahre. Kinderreihengrabstätten haben in der Regel eine Größe von 0,6 m².

Auswahl einer Grabstätte

Kinderreihengrabstätten werden von der Friedhofsverwaltung in Abt. 62 angewiesen und der Reihe nach belegt.
Die Eltern haben keine Möglichkeit, eine bestimmte Reihengrabstätte auszuwählen.

Nutzungsrechte

Die Nutzungsrechte werden mit Zahlung der Graberwerbsgebühren für 15 Jahre verliehen.
Eine Verlängerung nach Ablauf der Nutzungsdauer ist nicht möglich.

Grabpflege

Kinderreihengrabstätten sind von den Eltern entsprechend den Bestimmungen der Friedhofsordnung zu bepflanzen und für die gesamte Nutzungsdauer zu pflegen. Sie können mit der Grabpflege eine Friedhofsgärtnerei oder die Friedhofsverwaltung beauftragen.

Aufstellung von Grabmalen

Auf Kinderreihengrabstätten können stehende und/oder liegende Grabmale errichtet werden; sie müssen besonderen Gestaltungsvorgaben entsprechen. Die Genehmigung wird vom Steinmetz bei der Friedhofsverwaltung beantragt. Für Grabmalgenehmigung, laufende Kontrolle der Standsicherheit und Abräumung der Grabmale nach Ablauf der Nutzungsrechte werden Gebühren erhoben. Diese sind im Voraus zu entrichten.

Sterntaler

Belegung

Im Gemeinschaftsgrabfeld für „Sterntaler“ ist eine namenlose Beisetzung für ein Kind ohne Bestattungszwang möglich. Die Ruhefrist beträgt 15 Jahre.

Grabauswahl

Die Eltern können keine der Lage nach bestimmte Grabstelle auswählen. Ein Stelle im Gemeinschaftsgrabfeld wird von der Friedhofsverwaltung angewiesen.

Nutzungsrechte

Die Nutzungsrechte werden mit Zahlung der Graberwerbsgebühren für 15 Jahre verliehen. Eine Verlängerung der Nutzungsrechte nach Ablauf der Ruhefrist ist nicht möglich.

Aufstellung von Grabmalen

Ein Gemeinschaftsgrabmal kennzeichnet den Begräbnisplatz; es wird von der Friedhofsverwaltung gestellt. Individuell gestaltete Grabmale sind hier nicht möglich.

Grabpflege

Die Dauergrünpflege des Beetes, der Hecke und der Rasenflächen ist in den Graberwerbsgebühren enthalten; sie wird von der Friedhofsverwaltung für die Dauer der Nutzung ausgeführt. Die Staudenbeete umrahmen das Gemeinschaftsgrabmal und bieten eine attraktiven Blühaspekt.

Die Eltern sind nicht zur Grabpflege verpflichtet. Für individuellen Blumenschmuck aller Art ist eine Ablagefläche vor dem Gemeinschaftsgrabmal eingerichtet.