Propstei Braunschweig
10.02.18

Den Sinn christlicher Botschaften neu entdecken

Gebets-Übungen und Mediation: Mit einem Kurs in der Passionszeit den Glauben vertiefen

Inspirierend und manchmal überraschend: Die gemeinsame Lektüre von Bibeltexten gehört auch zu dem Kurs.

Den eigenen Glauben neu entdecken und vertiefen können die Teilnehmer eines Kurses, den die Kirchengemeinde St. Pauli-Matthäus gemeinsam mit der Braunschweiger Bibelgesellschaft anbietet, der Titel „Gemeinsam auf Ostern zugehen“. Das Angebot richtet sich an interessierte Laien und findet bereits zum fünften Mal statt, in diesem Jahr in der Passionszeit.
Vier Wochen lang treffen sich die Besucher des Kurses in einer kleinen Gruppe, um ihre Beziehung zu Gott zu pflegen und zu beleben. „Sie alle eint eine religiöse Sehnsucht in ihren Herzen und eine Suche nach Orientierung“, sagt Pfarrer Mirko Gremse, der den Kurs gemeinsam mit Dr. Martina Kesten leitet, der Geschäftsführerin der Braunschweiger Bibelgesellschaft. „Dabei geht jeder seinen eigenen Weg zu Gott.“
In einem klar strukturierten Rahmen lernen die Teilnehmer Gebets-Übungen und ein spirituelles Training kennen, das sich an den Ideen und Exerzitien von Ignatius von Loyola orientiert, dem Gründer des Jesuitenordens. Sie tauschen sich über das Erlebte aus und haben die Möglichkeit, in Einzelgesprächen mit den Geistlichen über ihre Erfahrungen zu reden. Neben den wöchentlichen Gruppentreffen brauchen sie jeden Tag zusätzliche Zeit: für eine etwa halbstündige Meditation und für die tägliche Gebetszeit, in der sie abends auf den Tag zurückblicken. „Dazu gehören Offenheit und Disziplin“, sagt Martina Kesten. 
Bei der Meditation über einen Bibeltext fühlen sich die Teilnehmer beispielsweise fantasievoll in eine biblische Geschichte ein, stellen sich deren Schauplatz mit allen Sinnen vor, riechen und schmecken ihn, und sie versetzen sich in die handelnden Personen. „Man taucht in einen Text ein und erlebt ihn“, erläutert Martina Kesten. Anstelle des Verstandes und der alleinigen Konzentration auf das Wort werden Körper, Geist und Seele angesprochen. Dabei kommen Elemente zum Tragen, die in der evangelischen Form, den Glauben zu leben, etwas abhandengekommen sind.
Ziel des Kurses sei es nicht, den Glauben zu vermitteln und zu erklären, betont Martina Kesten. Vielmehr können die Teilnehmer den Sinn christlicher Botschaften für ihr eigenes Leben entdecken und so mehr Klarheit bekommen. „Manche sagen, die hier gemachten guten Erfahrungen sind für mich wie Schätze“, hat Gremse erfahren. Sie versuchen, diese Erfahrungen in ihren Alltag einfließen zu lassen. Und viele kommen beim nächsten Kurs wieder, um den eigenen Glauben zu vertiefen.
 
Info-Kasten:
Nähere Informationen zu dem Kurs, der am 6. März beginnt, gibt es bei Dr. Martina Kesten, Telefon 0531-2409269.

Bildunterschrift:
Inspirierend und manchmal überraschend: Die gemeinsame Lektüre von Bibeltexten gehört auch zu dem Kurs.

Verfasser: Rosemarie Garbe