Propstei Braunschweig
11. November 2017

Paradies

„Paradise“ – das Wort sollte für „paradiesisch, wunderbar, ohne Veränderungsnotwendigkeit und genau so wie es sein soll“ stehen. Mit „paradise papers“ ist das vorbei. Zig Milliarden Steuerverluste werden geschätzt. Die benannten Verantwortlichen reagieren mit Beteuerungen nichts Illegales getan zu haben. Dabei ist genau mit dieser Aussage das tatsächliche Problem umso...


06. November 2017

Pröpstin Uta Hirschler am 4.11.2017 in der NB

Erinnern

„Was soll einmal auf der Traueranzeige für mich und was soll auf meinem Grabstein stehen?“ So fragten damals die Freunde meiner Großmutter einander. Eigentlich fragten sie sich selbst, wenn sie einander austauschten. Aber sie gaben uns Kindern, die das hörten, die Frage mit, was von einem Leben bleibt. Wissen wir – rechtzeitig? - und bestimmen wir selbst, was und wie die...


28. Oktober 2017

Lebenswert

Liebe, Gnade, Mitgefühl, Vergebung, Bildung, Fürsorge, Zuversicht – diese sieben Begriffe haben mit dem Geschehen der Reformationszeit ebenso viel zu tun, wie mit der Qualität des heutigen alltäglichen Lebens. Zur Frage „Was ist nötig für eine lebenswerte Gesellschaft?“ haben uns in der evangelisch-lutherischen Propstei bereits einige Thesen erreicht. Sie sind ganz...


21. Oktober 2017

Pröpstin Uta Hirschler am 21.10.2017 in der nb

Brücken bauen

Wie viele Unterschiede ver-trägt das Land? Um diese Frage ging es, als 1555 der Augsburger Religionsfriede geschlossen wurde. Heute verleiht die Stadt Augsburg in Erinnerung daran ihren Friedenspreis „für besondere Leistungen zur Förderung interkonfessioneller Gemeinsamkeiten“. Damals war eine weltliche Einheit mit Unterschieden im Glauben kaum denkbar. Gleichzeitig war...


14. Oktober 2017

Pröpstin Uta Hirschler am 14.10.2017 in der nb

Einsam?

Welthospiztag ist am heutigen 14. Oktober. „Niemand will einsam leben. Warum sollten wir dann so sterben?“ Die Frage gibt zu denken: Nicht nur über die vielen Menschen, um die es im Alter teils so ruhig wird, dass sich ihr Leben einsam anfühlt; sondern auch zu denken über die Erfahrung so vieler Menschen, die selbst oder bei nächsten Angehörigen lebensbedrohliche...


07. Oktober 2017

Pröpstin Uta Hirschler am 07.10.2017 in der nb

Vor der Wahl

 

 

 

Der Bundestag ist seit fast drei Wochen gewählt. Seitdem stehen zur Landtagswahl neue Wahlplakate an den Straßen. Als wir mit dem Auto voller Jugendlicher durch die Stadt fahren, sehe ich die Plakatlandschaft noch einmal neu: Dieses Plakat finden die jungen Menschen interessant gestaltet und jene Botschaft spricht sie an. Manche Stilmittel in den Plakaten stoßen sie ab,...


30. September 2017

Pröpstin Uta Hirschler am 29.09.2017 in der nb

Reichtum

Über Jahre wurde in manchen Kirchengemeinden auf dem Land die Rolle der Erzählung vom reichen Kornbauern zu Erntedank kontrovers diskutiert: „Du Narr! Diese Nacht wird man deine Seele von dir fordern; und wem wird dann gehören, was du angehäuft hast?“ Der Kornbauer wird das gefragt, dessen Ernte sehr reichlich ausfiel und die Kapazität seiner Scheunen überstieg, sodass er...


23. September 2017

Pröpstin Uta Hirschler am 23.09.2017 in der nb

Not-wendig

Langweilig oder Anlass, sich aufzuregen? Ohnmachtsgefühle hervorrufend oder Gelegenheit sich selbst zu engagieren? Heute geht der Bundestagswahlkampf zu Ende und die Menschen haben ihn sehr unterschiedlich erlebt und begleitet.
Morgen werden Menschen gewählt und in die Verantwortung gerufen. Sie sollen dem Wohl der Menschen dienen. Aber genau darunter stellen sich...


16. September 2017

Pröpstin Uta Hirschler am 16.09.2017 in der nb

Widerspruch in uns

 

In der Tür seines Hauses steht ein Mensch und schaut in die Welt, daneben im Freien ein zweiter. Auf dem Bild stören weder Regen noch Wind, weder Sonne noch Schnee. Keine Maus und kein Dieb, aber auch kein Freund sind zu sehen. Aus der Überschrift ergeben sich die Fragen nach Bett und Tisch, Schrank, Essen, Kleidern und dem, was der Mensch zum Leben braucht: „Alle...


09. September 2017

Pröpstin Uta Hirschler am 09.09.2017 in der nb

Willkommen

Ob ein Neugeborenes in der Babyklappe im Marienstift abgegeben wird; ob jemand nassgeregnet in der Bahnhofsmission Zuflucht sucht oder zum preiswerten Mittagessen in den Madamenhof kommt: Jedes Mal heißt es herzlich willkommen. Das ist so einladend wie Jesus es sagte: „Kommt her zu mir alle, ..., ich will euch erquicken.“ (Matthäus 11,28) Wie im heißen Sommer am Berg...


26. August 2017

Pröpstin Uta Hirschler am 26.08.2017 in der nb

„Nach mir die Sintflut“

In den 1980er Jahren prägten die Nachrichten und Prognosen über das Waldsterben die Umweltdiskussionen, nachdem seit 1980 großflächig Schädigungen des Waldes aufgetreten waren. Geschwindigkeitsbegrenzungen für den Autoverkehr wurden zur Schadstoffreduzierung gefordert: Tempo 80 auf Landstraßen und Tempo 100 auf Autobahnen. „Nach mir die Sintflut“ verband sich mit dem...


19. August 2017

Pröpstin Uta Hirschler am 19.08.2017 in der nb

Nichts dahinter?

Vorbildliches Herrscherverhalten und unverantwortliche Selbstsüchtigkeit sind nicht nur in der Wirklichkeit nah beieinander: Beim Blättern im Buch über die Celler Schlosskapelle steht einem direkt vor Augen, wie bewusst nah dort am Herrschaftsstand des Herzogs alles nebeneinander dargestellt ist: Links David mit der Harfe. Er ist einer, der um die tröstende Kraft der...


Artikel 1 bis 12 von 48

Seite 1

Seite 2

Seite 3

Seite 4

weiter >>